AC²-Zwischenprämierung: GründerRegion zeichnet zehn Ideen aus

FH-Student gewinnt "Best-Pitch-Award"

Die GründerRegion Aachen hat im Rahmen von AC² - der Gründungswettbewerb jetzt zehn Erfolg versprechende Gründungsideen ausgezeichnet. Die Zwischenprämierung wurde per Live-Stream übertragen. Das Publikum, darunter zahlreiche Vertreterinnen und Vertreter der lokalen Wirtschaft und Politik, konnte ebenfalls einen Preis vergeben: Mit dem "Best-Pitch-Award" wurde FH-Student Kai Langohr, Gründer von Minimal Mount, ausgezeichnet.
Kai Langohr wird vom Gründungszentrum der FH Aachen (GZFA) betreut. "Kai ist im Rahmen des Gründungswettbewerbs AC² auf das neu geschaffene Gründungszentrum aufmerksam geworden", sagt GFZA-Geschäftsführer Dr. Johannes König. Der Student hatte zu diesem Zeitpunkt bereits verschiedene Prototypen seiner Surfboardhalterung „MinimalMount“ angefertigt und stand kurz davor sein Produkt an erste Testkunden zu versenden. Aktuell berät das Gründungszentrum den jungen Gründer im Bereich der Kundschaftsansprache und Produktion. Von den Fachcoaches erhält er Unterstützung bei der Auswahl nachhaltiger Herstellungsverfahren für die Kleinserienproduktion. Dr. König betont: "Für uns als Gründungszentrum spielt das Thema Social Entrepreneurship eine wichtige zentrale Rolle. In diesem Zusammenhang begrüßen wir den starken sozialen Nutzen, den Kai mit seinem Startup verfolgt und freuen uns ihn auf seinem Weg in begleiten zu dürfen."
Im Mittelpunkt des AC²-Abends standen die zehn Gründungsteams, die sich in der ersten Phase von AC² - der Gründungswettbewerb gegen starke Konkurrenz durchsetzen konnten. Insgesamt waren 66 Businesspläne eingereicht worden. "Die Bandbreite an Ideen war auch in diesem Jahr wieder erfreulich groß. Das zeugt von einer kreativen Szene in unserer GründerRegion", sagt Christian Laudenberg, Geschäftsführer der GründerRegion Aachen. Von Modedesign, Bekleidung und Schuhen, Softwareentwicklung und Babyzubehör, über fliegende Transportdrohnen bis zu einem Erlebnishof für Kinder und Jugendliche ist die Palette an Gründungsideen in diesem Jahr wieder breit gefächert.
"Ziel von AC² - der Gründungswettbewerb ist es, alle Gründungsideen mit Unterstützung des ehrenamtlichen AC²-Beraternetzwerks zu begleiten und die aussichtsreichsten Businesspläne des Wettbewerbs zu küren", sagt Peter Kampmeier, Leiter von AC² - der Gründungswettbewerb.     
Eine Anmeldung beim laufenden AC²-Gründungswettbewerb ist weiterhin möglich. Für die bislang 66 eingereichten Projektideen geht es jetzt in die nächste Phase, in der die Entwicklung eines Detail-Geschäftsplanes im Mittelpunkt steht. Dieser muss spätestens am Montag, 22. März, bei der Geschäftsstelle der GründerRegion eingereicht werden. Alle Teilnehmer haben weiterhin die Chance, die Siegprämie von 10.000 Euro einzustreichen. Weitere Informationen und die Möglichkeit zur Anmeldung gibt es bei der GründerRegion Aachen, Peter Kampmeier, Tel:. 0241 4460-350, per Mail an info@gruenderregion.de und auf www.ac-quadrat.de

Als zehn beste Gründungsideen wurden bei der Zwischenprämierung von AC² - der Gründungswettbewerb ausgezeichnet:

  • Urban Ray aus Aachen mit dem Gründerteam Fabian Binz, Lourdes Camarma, Karl Funke, Henry Schmidt und Cem Uyanik
  • Jodama GmbH aus Aachen mit dem Gründerinnenteam Dana Aleff und Johanna Maria Häupl
  • The Dream Seam aus Heinsberg mit dem Gründerinnenteam Faye Jennifer Lee und Anjuli Lucia Erkens
  • Minimal Mount aus Aachen mit dem Gründer Kai Langohr
  • InnoSurge AC aus Aachen mit dem Gründerteam Stefan Raith, Thomas Roth, Tobias Pankert, Florian Peters, Ali Modabber
  • SWIBBEL aus Eschweiler mit dem Gründerinnenteam Kristina Mostovaia und Maria Schiefer
  • be:Y Organisationsberatung aus Aachen mit dem Gründerteam Frank Bieletzki und Thomas Jaksch
  • BliBlaBlue – lessons4future aus Erkelenz mit Gründerin Ruth Scheidhauer
  • APPLYIN.IO aus Aachen mit dem Gründerinnenteam Henriette Bering und Luise Kaven
  • MOKI Robotics aus Aachen GmbH mit dem Gründerteam Nico Depner, Christoph Henke und Martin Reske