FH vergibt den Forschungspreis 2021

Preisträger wird am 28. September geehrt

Die FH Aachen gehört zu den forschungsaktivsten Fachhochschulen in Deutschland. Mit dem Forschungspreis möchte die Hochschule herausragende Leistungen im Bereich Forschung und Entwicklung sowie Gestaltung honorieren. Die Preisverleihung findet in diesem Jahr am 28. September 2021 statt.
Folgende Projekte sind nominiert:

  • Die innovative Technologie LaVa – Laserstrahlschweißen im Vakuum; Prof. Dr. Markus Schleser, Fachbereich Maschinenbau und Mechatronik
  • DLN-Micromix-Fuel-Flexibility; Prof. Dr. Harald Funke, Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik
  • SkyCab (Part 1) – Science. Not Fiction.; Prof. Dr. Carsten Braun, Prof. Dr. Christoph Hebel, Prof. Dr. Thomas Ritz, Prof. Dr. Thilo Röth, Prof. Manfred Wagner, Fachbereiche Luft- und Raumfahrttechnik, Bauingenieurwesen, Elektrotechnik und Informationstechnik, Gestaltung

Die Hochschulleitung sieht in der Verleihung des Forschungspreises eine Möglichkeit, das besondere Engagement von Professorinnen und Professoren zu würdigen und die Öffentlichkeit auf deren Leistungen aufmerksam zu machen. Es können sowohl eine einzelne Person als auch eine Forschungsgruppe der FH Aachen prämiert werden. Gegenstand der Auszeichnung ist ein konkretes Projekt im wissenschaftlichen oder künstlerischen Bereich.
Als Bewertungskriterien werden insbesondere herangezogen:

  • Wissenschaftliche/künstlerische Bedeutung
  • Innovationspotential
  • Gesellschaftliche Relevanz
  • Profilbildung der FH Aachen

Eine Jury aus internen und externen Gutachterinnen und Gutachtern prüft die eingegangenen Vorschläge und wählt mögliche Kandidatinnen/Kandidaten (= Nominierte) für den Forschungspreis aus. Aus dem Kreis der Nominierten wird der Preisträger oder die Preisträgerin ermittelt. In der Jury saßen folgende Personen:

  • Prof. Dr. Klaus Becker, Vizepräsident für Forschung und Wissenstransfer der Technischen Hochschule Köln
  • Prof. Dr. Thomas Bergs, Werkzeugmaschinenlabor WZL der RWTH Aachen, Lehrstuhl für Technologie der Fertigungsverfahren
  • Prof. Dr. Gerd Breitbach, ehemaliger Professor der FH Aachen
  • Prof. Dr. Dr. h.c. Gisela Engeln-Müllges, Vorsitzende des Hochschulrats der FH Münster und stellvertretende Vorsitzende des Hochschulrats der FH Aachen
  • Prof. Dr. Doris Samm, ehemalige Prorektorin für Forschung und Innovation der FH Aachen
  • Prof. Dr. Johannes Henrich Schleifenbaum, ACAM Aachen, Center for Additive Manufacturing GmbH, Lehrstuhl für Digitale Additive Produktion der RWTH Aachen

Bisherige Preisträger waren:
2018: Prof. Dr. Bernd Dachwald, Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik
2019: Prof. Dr. Holger Heuermann, Fachbereich Elektrotechnik und Informationstechnik
2020: Prof. Dr. Markus Czupalla, Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik

Das Preisgeld für den Forschungspreis der FH Aachen wird gestiftet von der Bürgerstiftung der Sparkasse Aachen.