Optimaler Studieneinstieg für ausländische Studierende

Sabina Lisnikowska betreut "Erstis" am Fachbereich Energietechnik

 

Der Studieneinstieg für ausländische Studierende ist mit vielen Herausforderungen verbunden: Allein in einem fremden Land müssen sie nicht nur mit einer neuen Sprache und einem neuen Lebensumfeld zurechtkommen, sondern sich auch noch in einem ungewohnten Hochschulsystem zurechtfinden – und das alles derzeit auch noch unter Coronabedingungen. Sabina Lisnikowska betreut zusammen mit Tutor:innen seit vielen Jahren die "Erstis" in den AOS-Studiengängen des Fachbereichs Energietechnik, in diesem Jahr fand das Programm hauptsächlich online statt.
"Wir möchten die jungen Leute optimal auf das Studium vorbereiten", erzählt sie, "ein guter Einstieg ist extrem wichtig." Knapp 100 Erstsemesterstudierende der auslandsorientierten Studiengänge haben in diesem Jahr an dem dreiwöchigen Programm teilgenommen. Sie bekamen eine Fülle praktischer Informationen und Tipps. Vor allem lernten sie gründlich den Studiengang und alles Wichtige rund um das Thema Studium kennen, etwa Studienaufbau und -verlauf, Fristen, Prüfungsordnungen, Studienstrategien und Studienpläne. Besonders wichtige Themen waren die Onlinedienste, die Orientierung auf dem Campus sowie die Angebote der Bibliothek. "Wir möchten erreichen, dass die Studierenden ihre Berührungsängste verlieren, bestens integriert sind, alles Wichtige wissen und vor allem selbstständig arbeiten", betont die Organisatorin des Programms. Dabei gehe es auch darum die Motivation und das Wohlbefinden zu erhöhen und nicht zuletzt Perspektiven aufzuzeigen – immer nach der Devise "Über einen optimalen Studieneinstieg zu einem erfolgreichen Studium".

Erfolgreich seit zehn Jahren

Das Programm wird seit zehn Jahren mit großem Erfolg am Campus Jülich angeboten. In diesem Jahr standen Sabina Lisnikowska sowie ihre Tutoren Aditya Nair, Lennart Selzener und Sheikh Hussain vor der Herausforderung, alle Inhalte in die virtuelle Welt zu übertragen. "Wir haben einen eigenen ILIAS-Kurs eingerichtet, Videos gedreht und Tutorials geschrieben", berichten sie. Eine wichtige Rolle spielt die Interaktion – die teilnehmenden Studierenden wurden eingeladen, sich aktiv in Gruppenarbeiten zu verschiedenen Themen und bei Quizeinlagen zu beteiligen. Am Ende wurden die aktivsten mit kleinen Preisen und Gewinnen ausgezeichnet. Als Gäste bei den Veranstaltungen wurden viele Kolleg:innen des Campus Jülich eingeladen, darunter das Dekanat, Professor:innen, das Akademische Auslandsamt, das Studierendensekretariat, das Prüfungsamt, die Psychosoziale Beratung, die Datenverarbeitungszentrale und die Bibliothek.
Die Betreuung und Begleitung der Studierende endet nicht an dieser Stelle. Das Team steht den Studierenden jederzeit zur Seite, wenn es um Fragen oder anfängliche Probleme geht. Außerdem bereitet das AOS-Mentoring-Team weitere studienbegleitende Veranstaltungen für das Winter- und Sommersemester vor sowie Aktivitäten, die die Integration im Studium und am Campus fördern sollen.