Teamplay für die Zukunft

pro8 gewinnt Deutschen Arbeitgeberpreis

Foto: BDA Christian Kruppa



Das Projekt pro8 des Fachbereichs Maschinenbau und Mechatronik der FH Aachen ist heute in Berlin mit dem Deutschen Arbeitgeberpreis für Bildung in der Kategorie "Hochschulische Bildung" ausgezeichnet worden. Mit dem Preis würdigt die Bundesvereinigung der Deutschen Arbeitgeberverbände (BDA) seit über 20 Jahren herausragende Leistungen in der Bildungsarbeit.

Gemeinsam Ideen entwickeln und die Berufspraxis kennenlernen – das ist das Motto der Projektwoche "pro8". Diese ist seit 2008 fester Curriculum-Bestandteil der Studiengänge Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen und Schienenfahrzeugtechnik der FH Aachen und findet in Kooperation mit der Katholischen Hochschule Nordrhein-Westfalen statt. Innerhalb von einer Woche lösen Nachwuchsingenieurinnen und -ingenieure unter Echtzeit-Bedingungen eine Aufgabe aus einem Betrieb. Die Spanne der Kooperationen reicht dabei von mittelständischen Unternehmen bis hin zu Großkonzernen. Jedes Jahr nehmen zwischen 200 und 250 Studierende teil, die in Teams à 8 Personen zusammenarbeiten. Dazu kommen zwei Teams von Schülerinnen und Schülern aus der Region. Begleitet werden sie von Fachcoaches aus einem höheren Semester und Teamcoaches aus den Sozialwissenschaften der Katholischen Hochschule. Interdisziplinär, praxisnah und kooperativ über die Grenzen der Hochschule hinaus – das hat die Jury überzeugt.

Jedes Jahr steht der Preis unter einem anderen Themenschwerpunkt, diesmal war es "Teamplay für die Zukunft!". Gesucht wurden Bildungseinrichtungen, die gemeinsames Lernen fördern und den Zusammenhalt stärken. BDA-Präsidiumsmitglied und Juryvorsitzender Dr. Gerhard F. Braun erklärt: "Teamplay macht nicht nur das Lernen und Arbeiten nachweislich erfolgreicher: Es ist auch für den Zusammenhalt unserer Gesellschaft und Demokratie eine grundlegende Fähigkeit. Auch unsere Soziale Marktwirtschaft und der Erfolg unserer Unternehmen bauen auf dem Know-How und der Kompetenz zum Miteinander."

Unterstützt wird der Preis von der Deutschen Telekom AG und der Deutschen Bahn AG. Der Preis wird in den Kategorien frühkindliche, schulische, berufliche und hochschulische Bildung vergeben und ist jeweils mit 10.000 Euro dotiert.