Verfolgungsjagd am Hauptgebäude

Shawn Bu und Julien Bam drehen YouTube-Serie an FH

Absolvent Shawn Bu (mitte, weißer Pulli) dreht mit seinem Bruder und ehemaligen Studenten der FH Julien Bam am Hauptgebäude der FH Aachen. Der dritte Akt der YouTube-Miniserie „Der letzte SONG AUS DER BOHNE“ ist jetzt erschienen. Foto: FH Aachen l Christina Pollmanns

Ob Netflix, Gamingbranche oder YouTube – bei Regisseur und FH-Absolvent Shawn Bu folgt ein Auftrag dem nächsten. Nachdem er zuletzt 2020 die Netflix-Serie „Life’s a Glitch“ unter anderem auch auf dem Campus an der Eupener Straße der FH Aachen drehte, taucht die Hochschule auch für sein nächstes Projekt als Darstellerin auf. Dieses Mal für den dritten Akt der YouTube-Miniserie „Der letzte SONG AUS DER BOHNE“. Neben Hauptdarsteller Julien Bam, ehemaliger Student des Fachbereichs Gestaltung der FH Aachen, und Joon Kim, steht auch das Hauptgebäude der FH im Rampenlicht.

In der Serie besitzen die Hauptdarsteller Julien und Joon magische Bohnen. Dabei steht jede Bohne für eine:n Musiker:in. In brenzligen Situationen schlucken sie eine Bohne und parodieren einen Song. In der musikalischen Serie müssen Julien und Joon eine Aufgabe bewältigen und werden dabei unter anderem von maskierten Personen verfolgt – so auch an der FH. Der erste und zweite Teil der Serie sind bereits als „Akte“ auf YouTube erschienen. Teil eins verzeichnet derweil bereits über sechs Millionen Views. Der dritte Akt, in welchem dann auch das Hauptgebäude der FH Aachen zu sehen ist, ist jetzt auf YouTube erschienen.

Studium an der FH

„Ich habe meine Zeit an der FH Aachen absolut genossen und konnte mich als Regisseur sehr vielseitig ausprobieren und austoben – zusammen mit vielen anderen talentierten und ambitionierten Filmemacherinnen und Filmemachern“, sagt Shawn Bu. Er und sein Bruder Julien Bam studierten am Fachbereich Gestaltung der FH Aachen Kommunikationsdesign. 2015 schloss Shawn seinen Bachelor ab. Und das mit großem Erfolg: Sein damals produzierter Star-Wars-Fanfilm „Darth Maul: Apprentice“ gewann international großes Ansehen – zum Beispiel lobte der US-amerikanische Comicautor und -redakteur Stan Lee die Arbeit. Aktuell hat der Film bereits über dreißig Millionen Views auf YouTube. Shawn Bu ist übrigens auch ein Teil der 50 Geschichten, die für einen Monat als Ausstellung im Rahmen des 50-jährigen Jubiläums 2021 der Hochschule auf dem Aachener Katschhof zu sehen waren. Online gibt es seine Geschichte auch hier: www.fhac.de/shawnbu Heute arbeitet Shawn als Regisseur in seiner eigenen Produktionsfirma.