Morgenstund' hat "Technologie" im Mund

FH lädt ein zum Technologiefrühstück

Früh aufstehen und an morgen denken – so lautet das Motto der neuen Veranstaltungsreihe "Early Birds – Das Technologiefrühstück im Kreis Heinsberg", bei dem sich aufgeweckte, innovative  Unternehmer aus der Region mit der FH Aachen in lockerer Frühstücksatmosphäre rund um das Thema Technologietransfer austauschen. Den Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe, die die Hochschule zusammen mit der Wirtschaftsförderungsgesellschaft Kreis Heinsberg (WFG) und der regionalen Wirtschaftsförderungsagentur AGIT durchführt, machte am Dienstag die Rei-Lux Group in Erkelenz, ein Dienstleistungsunternehmen, das auf Prüf- und Messdienstleistungen sowie
-produkte im Bereich Licht- und Strommasten spezialisiert ist. "Wir freuen uns, dass wir die Ersten sind, die als Gastgeber das neue Veranstaltungsangebot ausrichten dürfen", sagte Peter Steiner, kaufmännischer Leiter der Rei-Lux Group. "Wir gehen mit gutem Beispiel voran und hoffen, dass andere regionale Unternehmen nachziehen und ebenfalls zum Netzwerken einladen werden."

Rund 40 technologieinteressierte Unternehmer aus dem Kreis Heinsberg nutzten die Chance und tauschten sich über die Trends und Schlüsseltechnologien auf den Märkten der Zukunft aus. So informierte Prof. Dr. Bernd Dachwald in einem Impulsvortrag über den "IceMole", zu Deutsch "Eismaulwurf", eine Einschmelzsonde, die von Studierenden am Fachbereich Luft- und Raumfahrttechnik der FH unter seiner Leitung entwickelt wird und irgendwann im Eis extraterrestrischer Gefilde nach Leben suchen soll. Derzeit wird der IceMole von Wissenschaftlern fit für die Erforschung des Eismondes Enceladus gemacht. "Wir freuen uns, dass das neue Veranstaltungsangebot so großen Anklang gefunden hat", sagt Prof. Dr. Christiane Vaeßen, Prorektorin für Forschung, Entwicklung und Technologietransfer der FH Aachen. Auch der Bürgermeister von Erkelenz Peter Jansen ließ es sich nicht nehmen, sich persönlich ein Bild vom Technologiefrühstück zu machen. 

Die neue Veranstaltungsreihe ist Teil des euregionalen Förderprojektes TeTRRA (Technology transfer and Recruiting in Rural Areas), zu dessen Kerngeschäft der Ausbau des grenzüberschreitenden Technologietransfers und die erfolgreiche Rekrutierung von Fachkräften für Unternehmen gehören. "Wir wollen mit dem Technologiefrühstück ein Forum etablieren, das kleinen und mittelständischen Unternehmen aus der Region einen besseren Zugang zu technologischem Know-how ermöglicht", erklärt Dr. Johannes Mandelartz vom Technologie- und Wissenschaftstransfer der FH Aachen. "Außerdem bietet die Plattform Unternehmen eine gute Gelegenheit, gut ausgebildete Hochschulabsolventinnen und -absolventen zu rekrutieren." Der Auftakt der neuen Veranstaltungsreihe ist gelungen. Im Herbst 2012 soll schon das nächste Technologiefrühstück stattfinden. Dann heißt es wieder Netzwerken, Netzwerken, Netzwerken.