Der Studiengang

Studiengangsprofil

Das Holzingenieurwesen ist vom Grundsatz ein Teilgebiet des konstruktiven Ingenieurbaus und damit ein Spezialgebiet des allgemeinen Bauingenieurwesens. Das Studienprogramm entspricht den modernen Anforderungen des Berufslebens und gibt seinen Absolventinnen und Absolventen beste Chancen für den Berufseinstieg in einen stark nachgefragten Beruf. Im Zuge der Diskussionen über „Nachhaltigkeit“ und „Treibhauseffekt“ gewinnt der Roh- und Werkstoff Holz zunehmend an Bedeutung, da er in einem breiten Spektrum nachhaltig ist. Die stoffliche Nachhaltigkeit als ständig nachwachsender Rohstoff ist ohne Zweifel offensichtlich. Die ökologische Nachhaltigkeit aufgrund des geringen CO2-Ausstoßes bei der Herstellung des Baustoffes und aufgrund der CO2-Bindung in den fertigen Holzbauwerken hat den Baustoff Holz in den letzten Jahren in den Fokus des Interesses gerückt.

Mit der gezielten Ausbildung von Holzingenieurinnen und Holzingenieuren möchte die FH Aachen in Kooperation mit dem Berufsbildungszentrum Euskirchen (BZE) die positive Entwicklung des Holzbaus fördern und dem ständig steigenden Bedarf des Arbeitsmarktes gerecht werden. Das Studienprogramm Holzingenieurwesen bietet Ihnen viele Möglichkeiten fachlicher und persönlicher Qualifizierung, die Ihnen nach dem Studienabschluss den erfolgreichen Berufseinstieg und Freude an Ihrem Beruf ermöglicht.
Der Abschluss im Studiengang Holzingenieurwesen wird von der Ingenieurkammer-Bau NRW als "berufsqualifizierender Hochschulabschluss eines Studiums der Fachrichtung Bauingenieurwesen" anerkannt. Damit sind die Voraussetzungen zur Eintragung in die Liste der Bauvorlageberechtigten soweit sie die Hochschulausbildung betreffen, erfüllt.

 

Studiengang: Holzingenieurwesen
Abschluss: Bachelor of Engineering
Zugang zu weiteren Studienmöglichkeiten: aufbauende Masterstudiengänge, Lehramt an Berufskollegs
Regelstudienzeit: 7 Semester 
Zulassung: jeweils zum Wintersemester 
Bewerbung: direkt bei der FH Aachen
Studienort: Aachen
Sprache der Lehrveranstaltungen: deutsch
Fachstudienberater: Prof. Dr.-Ing Leif Arne Peterson
Studiengangbroschüre: Broschüre Holzingenieurwesen

Studiengangsziele

Ziel des Studiums Holzingenieurwesen ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss, der neben einer breiten Basisausbildung im Bauingenieurwesen fachspezifische Kenntnisse und Arbeitsweisen im Ingenieurholzbau vermittelt.

Die Studierenden sollen nach Abschluss ihrer Ausbildung in der Lage sein, Aufgaben in den Anwendungsfeldern des Holzingenieurwesens unter unterschiedlichen technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Randbedingungen bearbeiten zu können. Dabei sollen sie die erlernten Konzepte und Methoden auch auf zukünftige Entwicklungen übertragen können.

Der Abschluss des Studiums ermöglicht den unmittelbaren Einsatz bei technischen Projekten üblichen Schwierigkeitsgrades bei regionalen und überregionalen Unternehmen der Holzwirtschaft, so z.B. Bauunternehmen und Ingenieurbüros, bei Verbänden oder im öffentlichen Dienst. Das Studium legt die Grundlage für weitere Aus- oder Weiterbildungsabschnitte innerhalb und außerhalb der Hochschule. So bietet der Abschluss die Möglichkeit, erfolgversprechend in ein thematisch aufbauendes Masterstudium einzusteigen.

In der Studiengangvariante Holzingenieurwesen mit Praxissemester liegt der Fokus zum Ende des Fachstudiums darauf, berufsrelevante Kompetenzen durch einen mehrmonatigen Einsatz in der Praxis zu erwerben und praktische Verfahrensabläufe in Planung und Ausführung kennenzulernen. Dabei sollen die Studierenden zudem Kompetenzen wie Teamfähigkeit, Kommunikationsfähigkeit, Belastbarkeit und Verantwortungsbewusstsein im beruflichen Umfeld erproben und stärken.

In der Studiengangvariante Holzingenieurwesen mit Auslandssemester verbringen die Studierenden das 7. Studiensemester an einer ausländischen Hochschule. Sie sollen dabei interkulturelle Kompetenzen sowie vertiefte Fremdsprachenkenntnisse erwerben und sich in einem unbekannten Umfeld zurechtfinden.

In der Studiengangvariante Holzingenieurwesen mit Orientierungssemester dient ein gemeinsames erstes Semester an FH Aachen und RWTH Aachen den Studierenden dazu, eine Fach- und Hochschulorientierung zu gewähren und hierdurch späteren Studienabbrüchen oder Hochschulwech-seln vorzubeugen. Gleichzeitig werden fehlende Vorkenntnisse insbesondere im Bereich Mathematik und Datenverarbeitung angeglichen und so ein möglichst reibungsloser Übergang von Schule zu Hochschule ermöglicht. Zusätzlich gewinnen die Studierenden im Orientierungssemester außerfachliche Grundlagenkompetenzen durch den Besuch von überfachlichen Veranstaltungen, die soziale Verantwortung und einen verantwortlichen Umgang mit Technik in unserer Gesellschaft fördern.

Was müssen Sie mitbringen?

Für das Studium werden eine Hochschulzugangsberechtigung und ein Vorpraktikum im Baugewerbe bzw. im berufsspezifischem Handwerk (z.B. Tischlerei) von mindestens 8 Wochen benötigt. Bei Vorliegen einer einschlägigen Berufsausbildung, einer Berufstätigkeit oder eines Jahrespraktikums im Baugewerbe kann das geforderte Praktikum entfallen. Genauere Informationen entnehmen Sie den Praktikantenrichtlinien.

Berufsfelder

Absolventinnen und Absolventen des Studiengangs Holzingenieurwesen finden Ihre Tätigkeitsfelder

  • in der Holzindustrie
  • in Bauunternehmen
  • in Ingenieurbüros verschiedenster Richtungen
  • in der öffentlichen Verwaltung
  • in Verbänden und Einrichtungen
  • in Forschungseinrichtungen und Materialprüfanstalten
    und in vielen weiteren Bereichen.

Das aufkommende Bewusstsein in der Gesellschaft, nachhaltig mit Ressourcen umzugehen, steigert die wirtschaftliche Bedeutung des Holzes als Rohstoff stetig. Die Nutzung von Holz und Holzwerkstoffen in Baukonstruktionen nimmt kontinuierlich zu, so dass sehr gute Berufsaussichten bestehen und auch in Zukunft zu erwarten sind.

Der Studiengang Holzingenieurwesen ist von der Ingenieurkammer-Bau Nordrhein-Westfalen als Grundvoraussetzung für die Eintragung in die Liste der Bauvorlageberechtigten anerkannt.

x