»typ/o« — eine didaktische App zur Schriftklassifizierung

Projekt-Team unseres Fachbereichs konzipiert Mobile First Website


Das Projekt-Team »typ/o« unseres Fachbereichs hat unter der Leitung von Prof. Eva Kubinyi und Robin Coenen eine Mobile First Website zum Erkennen und zur Klassifizierung von Schriftarten konzipiert. »typ/o« ist eine umfassende Anwendung, mit der sich Typografie durch die Bereiche Lernen, Erkennen und Spielen neugierig forschend untersuchen lässt: www.typ-o.eu – 2 Jahre Arbeit, die sich sehen lassen und in Zeiten von digitaler Lehre relevanter denn je sind!

Bei »typ/o« geht es nicht um eine automatisierte Wiedererkennung einzelner Fonts, sondern um das Erlernen und Erkennen der zugrundeliegenden formalen Prinzipien. Als Grundlage wurden Termini und Gruppeneinteilungen verwendet, die zum aktuellen Zeitpunkt international Anwendung finden. Leichte Abweichungen zu bestehenden Normen der Klassifizierung von Schriftarten wurden dabei bewusst in Kauf genommen (DIN-Norm, Vox-ATypI, British Standard).

»typ/o« kann insbesondere im Unterricht verwendet werden, um Studierende zu motivieren, Typografie neugierig forschend zu untersuchen: Im »Lernen«-Teil werden grundlegende Informationen zu Einteilungen in Gruppen und Untergruppen vermittelt, ergänzt durch historische Informationen und Erklärungen zu formalen Besonderheiten. Ergänzend werden im »Glossar« die wichtigsten Fachbegriffe erklärt.

Im »Erkennen«-Teil kann man Schriften, die man im Alltag (z.B. in der Stadt) oder im Studium antrifft, mit den gezeigten Modellen vergleichen und eine schrittweise formale Zuordnung treffen. Die richtige Zuordnung hängt von der Präzision der Bestimmung ab. Als didaktische Übung kann im Unterricht die zu bestimmende Schrift (Foto) mit dem Ergebnis (Screenshot) verglichen werden.

Im »Spielen«-Teil kann das Gelernte spielerisch überprüft werden. Der »Schriften«-Katalog enthält zudem eine didaktische Auswahl von mehr als 100 Schriften mit entsprechenden Hintergrund Informationen. Die Schriften können nach spezifischen Kriterien gefiltert und angezeigt werden (Gruppe, Formprinzip, Favoriten, etc). Die Einteilung der Schriften erfolgt auf Basis des jeweiligen Regular-Schnitts. Abwandlungen wie z.B. Gewichte (bold, light), Größe (body text, caption, display), Breiten (condensed, extended) und Lagen (kursiv, schräg) sind nicht gesondert aufgeführt.

Das Projekt wurde durch das »Fellowship für Innovation in der digitalen Hochschullehre 2019« des Ministeriums für Innovation, Wissenschaft und Forschung des Landes Nordrhein-Westfalen und des Stifterverbandes gefördert.

Anlässlich der internationalen Fachvorträge ATypI 2020 vom 27. bis 31.10. wird »typ/o« erstmalig dem Publikum präsentiert. Die renommierten ATypI-Fachkonferenzen sind in diesem Jahr online weltweit verfügbar. Unter den Speakern waren auch unsere Professorin Dipl.-Des. Eva Kubinyi, unser Lehrbeauftragter und Alumni Robin Coenen M.S. sowie unser Alumni Simon Thiefes M.A..

Kontakt
Projektleitung: Prof. Eva Kubinyi, Robin Coenen
Herausgegeben von: FH Aachen, Fachbereich Gestaltung, Boxgraben 100, D-52064 Aachen
Kontakt: typ-o(at)design.fh-aachen.de

 


Das Projekt-Team
Die Konzeption, Gestaltung und Redaktion erfolgte durch das Projekt-Team »typ/o« des Fachbereichs Gestaltung der FH Aachen unter der Leitung von Prof. Eva Kubinyi und Robin Coenen. Studentische Mitarbeiter waren Marco Bazelmans, Andreas Blindert, Uli Holtschlag, Robert Franke, Lara Liske, Henry Monse, Paul Theisen und Simon Thiefes. Die Übersetzung ins Englische erfolgte durch Dan Reynolds. User Experience & Interactiondesign Consultancy von Liebermann Kiepe Reddemann, Programmierung von Lukas Seiler und Liebermann Kiepe Reddemann.

Schrift-Lizenzen
Die Urheber- und Lizenzrechte der gezeigten Schriften liegen bei den Foundries. Für die Website wurde die Schrift Infini von Sandrine Nugue / CNAP verwendet.

Dank
Für die Bereitstellung der Schriften gilt unser Dank den zahlreichen Foundries und Designern, die uns unterstützt haben: 205TF, Alias, Bold Monday, Camelot, Commercial Type, Dinamo Typefaces, Emigre, Grilli Type, Hoefler & Co, Klim, Lineto, Lucas Fonts, Luzi Type, Monokrom Type Foundry, Monotype/Linotype, Neubau, Optimo, Schick Toikka, Swiss Typefaces, The Foundry, Type By, TypeMates, TypeTogether,
Typotheque, Underware.

Für fachlichen Austausch und Impulse danken wir Johannes Bergerhausen, Fritz Grögel, Thomas Huot-Marchand, Jérôme Knebusch, Alisa Nowak, Dan Reynolds sowie Albert-Jan Pool, der den Austausch mit dem DIN-Komitee »Schriften« ermöglichte.