Seminar

Herzlich willkommen!


Diese Veranstaltung (Modulcode 95200) ist Teil des ausbildungs-integrierenden Studiengangs Angewandte Mathematik und Informatik, und wird im 5. Semester durchgeführt.

Die inhaltliche Beschreibung und den Arbeitsumfang dieser Veranstaltung finden Sie in Campus. Die wichtigsten Details zu dieser Veranstaltung werden im folgenden aber noch einmal ausführlich dargestellt.

Inhalt


Das Seminar soll den Studierenden befähigen, ein abgegrenztes Thema in schriftlicher und mündlicher Form angemessen auszuarbeiten und vor einer Gruppe von Zuhörern vorzutragen.

Das Thema des Seminars ist mit dem betreuenden FH-Professor und dem Betreuer im Ausbildungsbetrieb abzustimmen. Es ist ggf. sinnvoll, das Thema des Seminars inhaltlich mit dem Thema der Bachelor-Arbeit abzustimmen. Dazu kann z.B. ein Teilaspekt der Bachelor-Arbeit beschrieben und im Überblick dargestellt werden: Zum Beispiel eine eingesetzte Technologie, die Beschreibung einer speziellen Anwendungsdomäne, die geplanten mathematischen Verfahren. Es sollte in jedem Fall darauf geachtet werden, dass das vorgestellte Thema allgemeinverständlich und gut strukturiert dargestellt wird. Die Seminararbeit benötigt keine Anmeldung im QIS-System!

Die schriftliche Ausarbeitung und der Vortrag gehen zur Zeit jeweils zu 50% in die Bewertung ein.

Schriftlich abzugeben sind:

  • eine Kurzfassung (Abstrakt, eine A4-Seite)
  • die schriftliche Ausarbeitung
  • die Folien für den Vortrag

Vorgehensweise:


  • Themenfindung für den Seminarvortrag - idealerweise in Anlehnung an die Bachelor-Arbeit
  • Absprache mit betreuendem FH-Professor und internem Betreuer (aus dem Ausbildungsbetrieb) - Anlegen des Laufzettels.
  • Bis zum 15. Oktober ist das Thema und die Betreuer festzulegen, und der Laufzettel entsprechend vom Studierenden auszufüllen! Je nach Ausbildungsstandort müssen diese Daten bis zu diesem Termin auch noch elektronisch vom Studierenden übermittelt werden (am Ausbildungsstandort Aachen z.B. in die MATSE-Dienste).
  • Anfertigung der Kurzfassung (ca. 1 A4 Seite) und der schriftlichen Ausarbeitung (Umfang ca. 20 Seiten ohne Verzeichnisstruktur und Anhang). Die Ausarbeitung muss diese Erklärung enthalten.  Je nach Ausbildungsstandort hat die Abgabe zusätzlich elektronisch zu erfolgen (s.o.).
  • Bei Abgabe der Ausarbeitung: Terminabsprache (Ort, Raum, Uhrzeit) für den Vortrag mit betreuendem FH-Professors und 2. Betreuer. Je nach Standort und Betreuer werden die Termine und Räumlichkeiten durch den betreuenden FH-Professor oder die Ausbildungsabteilung erledigt. Zusätzlich wird festgelegt, wer die Einladung einer ausreichenden Anzahl an Zuhörern übernimmt. Eine ausreichende Anzahl an Zuhörern kann z.B sichergestellt werden durch
    • Teilnahme-Pflicht aller von einem Professor betreuten Studierenden oder eines ganzen Jahrgangs, oder
    • Teilnahme einer entsprechenden Anzahl von Mitarbeitern als Zuhörer in Firmen und Instituten

  • Anfertigung der Vortragsfolien (Vortragslänge sollte 20 Minuten nicht unter- und 30 Minuten nicht überschreiten)
  • Abgabe der Vortragsfolien bis 2 Tage vor dem geplanten Vortragstermin durch Zusenden (Email) an die Betreuer. Je nach Ausbildungsstandort hat die Abgabe wieder zusätzlich elektronisch zu erfolgen!
  • Durchführung des Vortrags.
  • Beurteilung des Seminars durch die beiden Betreuer im Anschluss an den Vortrag. Der Betreuer des Ausbildungsbetriebes hat bei der Bewertung eine beratende Funktion. Die Note wird auf dem Laufzettel dokumentiert und durch den betreuenden FH-Professor an das Prüfungsamt weitergeleitet. Das Seminar (Vortrag und Ausarbeitung) wird zur Zeit nach diesem Schema bewertet.
  • Da die Seminararbeit und der Laufzettel Prüfungsdokumente sind, muss der Studierende ein Exemplar  der Seminararbeit samt Laufzettel für fünf Jahre aufbewahren und auf Verlangen dem Prüfungsamt des Fachbereiches Medizintechnik und Technomathematik aushändigen.
x