Der Studiengang

Der konsekutive dreisemestrige Masterstudiengang verknüpft die Disziplinen Kommunikationsdesign und Produktdesign. Gemäß der Formel „Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile“ ist das Profil des Masterstudiengangs „Kommunikationsdesign und Produktdesign“ ungleich vielschichtiger und medial wie dimensional übergreifend.
Der Studiengang integriert unterschiedliche Designrichtungen und befähigt somit die Absolventen, komplexe Arbeits- und Problemlösungsprozesse kompetent zu konzipieren, zu realisieren, zu führen und gleichermaßen kritisch zu reflektieren.

Der Masterstudiengang ist im Kern entwurfsorientiert und an konkreten Projekten der Studierenden ausgerichtet. Das Curriculum vermittelt den Studierenden durch spezielle Theorie- und Synthesemodule die Kompetenz, explorativ zu arbeiten und Sachverhalte wissenschaftlich zu durchdringen.

Die Absolventen des Masterstudiengangs „Kommunikationsdesign und Produktdesign“ sind Praktiker und Strategen gleichermaßen. Sie verfügen über designstrategische Kompetenz und sind im Stande, Konzeption und Entwurf bis hin zur Implementierung und Reflexion in einen komplexen Projektprozess zu integrieren.

Aus der Kombination von Lehrgebieten der unterschiedlichen Bereiche Produktdesign und Kommunikationsdesign werden semesteraktuelle Kompetenzfelder generiert, die sich an den Qualifikationszielen der Studierenden orientieren.
Folgende Lehrgebiete sind am Fachbereich Gestaltung verortet und – mit wechselnder Intensität – inhaltlich am Masterstudiengang beteiligt:

  • Designmanagement, Marketingstruktur
  • Designtheorie, Designgeschichte
  • Conceptual Design
  • Computergrafik, Computeranimation
  • Corporate Design, Informationsdesign
  • Gestaltungslehre und angewandte Farbgestaltung
  • Grafikdesign, Schwerpunkt: Video, elektronische Bildbearbeitung
  • Grafikdesign, visuelle Konzeption und zeichnerische Gestaltung
  • Grafikdesign, Schwerpunkt: Typographie und Layout 16 | Der praxisnahe Studiengang | im prof il FH Aachen
  • Grundlagen der computergestützten Gestaltung
  • Interaktive Medien, Schwerpunkt: Audiovisuelle Gestaltung, Interface Design und Informationsarchitektur
  • Interaktive Medien, Schwerpunkt: Interaktionsdesign, technologische Gestaltung
  • Interdisziplinäre Gestaltung, Designgrundlagen
  • Interior Design, Schwerpunkt: Messe- und Ausstellungsgestaltung, Kommunikation im Raum
  • Interior Design, Schwerpunkt: Möbel, Accessoire, Raum
  • Kommunikation und Werbung
  • Kunstwissenschaften im medialen Kontext
  • Methodenlehre der visuellen Darstellung
  • Technische Grundlagen des Produktdesigns
  • Video, Bildbearbeitung und Animation

Ein Qualifikationsziel für die Studierenden des Studiengangs „Kommunikationsdesign und Produktdesign“ (M.A.) ist die Entwicklung hin zu unabhängigen wie kritischen Entwerferpersönlichkeiten, die im Bereich der kreativen Industrien tätig sind. Über das Coachingangebot können die Studierenden ihr Profil individuell und zielorientiert ausrichten.

Generell erfüllt der erfolgreiche Abschluss des Masters die Voraussetzung für ein Promotionsvorhaben.

Struktur des Curriculums | Die Studierenden haben die Möglichkeit Kernbereiche selbst festzulegen und somit eine individuelle Vertiefung in Richtung eines speziellen Absolventenprofils zu festigen. Begleitet wird dieser Prozess durch die Coachingstrukturen. Individuelle Angebote können bei der Breite der vorhandenen Veranstaltungen für die Studierenden bedarfsgerecht in den Studienverlauf eingepflegt werden.

Kompetenzübergreifende Module | Das Studium integriert die Kompetenzfelder, die sich in Kombinationen und Kooperationen der Lehrgebiete Kommunikationsdesign und Produktdesign wiederfinden. Klar abgegrenzt zum Bachelorstudium wird durch integrative Module eine gesteigerte Komplexität in der projektbezogenen Arbeit verlangt – und zwar in der Aufgabenstellung, der Herangehensweise und der Reflexion des Resultats. Die zu erlangende kritische wie pragmatische Verknüpfungskompetenz wird Teil der Berufsrealität der Absolventen des Masterstudiengangs „Kommunikationsdesign und Produktdesign“.

Integratives Curriculum | Die Masterstudierenden besitzen Zugang zu allen Bereichen und Ressourcen des Fachbereichs Gestaltung. Die Studierenden sind aufgefordert, durch entsprechende Projektwahl individuell ihre Fertigkeiten und ihr Wissen zu ergänzen. Neben den eigenen Veranstaltungen erleben die Studierenden diskursive Interaktion mit anderen Master- und auch Bachelorstudierenden. Sie profitieren somit vertikal wie horizontal vom integrativen Charakter des Studiengangs.

Studiengang: Kommunikations- und Produktdesign
Abschluss: Master of Arts
Zugang zu weiteren Studienmöglichkeiten: aufbauende Masterstudiengänge
Regelstudienzeit: 3 Semester (90 Credits)
Zulassung: jeweils zum Winter- und Sommersemester
Bewerbung: direkt bei der FH Aachen (Örtliche Zulassungsbeschränkung)
Studienort: Aachen
Sprache der Lehrveranstaltungen: deutsch

Betätigungsfelder

In dem hochkompetitiven Umfeld der kreativen Industrie ist das Design-Team, die Agentur vorne, die nicht erst auf Zuruf des Kunden Einzelteile des Gesamtbildes entwickelt. Agenturen erkennen die Herausforderungen und entwickeln die Kommunikationsstrategie. Sie haben die Erlebniskette, die möglichen Kontaktpunkte, die gesamte Kommunikationswelt und das gestalterische Spektrum vor Augen.

Was bedeutet das für den einzelnen Gestalter? Seine Aufgabe besteht darin, seine Fachdisziplin souverän und kompetent in den Workflow einzubringen. Das ist Pflicht. Kür ist, wenn er durch sein interdisziplinäres Denken das Gesamtergebnis des Teams auf Spitzenniveau hebt.

Entschärfen wir darüber hinaus ab jetzt ein Wort aus unserem Wortschatz. Das Wort heißt Berufsziel. Den einen Beruf mit seinen in Stein gemeißelten Attributen gibt es heute nur noch höchst selten. Für den Gestalter bedeutet das: Sein Markt ist ständigen Veränderungen unterworfen, die von nicht einschätzbaren Faktoren abhängen. Etwa vom technischen Fortschritt oder von der Konjunktur. Nennen wir das, was am Ende des Masterstudiengangs steht folglich statt Berufsziel lieber Bildungsziel – Ziel des Studiengangs ist die Bildung einer Gestalterpersönlichkeit, die es vermag, sich auf jedem Markt zurecht zu finden.

Bildung. Gestalterpersönlichkeitsbildung. Als wichtigster Rohstoff für die Selbständigkeit, mit der sich die Absolventen selbstsicher auf dem Arbeitsmarkt bewegen werden, sei es freiberuflich oder angestellt. Als Prozess an dessen Ende eine Arbeitshaltung steht, wie sie in der Spitze der Design- und Kommunikationsagenturen heute von Neueinsteigern unausgesprochen verlangt wird.

Rahmenprüfungsordnung RPO

Rahmenprüfungsordnung (RPO) 2012 | Lesbare Fassung

23582 Downloads
Datum der letzten Veränderung: 06/08/16

Prüfungsordnung PO ab WS 2015/2016

Prüfungsordnung Kommunikationsdesign und Produktdesign | Lesbare Fassung

2610 Downloads
Datum der letzten Veränderung: 08/24/15

Prüfungsordnung PO ab SS 2011

Prüfungsordnung Kommunikationsdesign und Produktdesign | Lesbare Fassung

3369 Downloads
Datum der letzten Veränderung: 07/27/15

Studienverlaufsplan MA PO ab SS2011

x