Der Studiengang

Im Mittelpunkt des siebensemestrigen Studiums Produktdesignsteht das ganzheitliche Projektstudium, um die methodischen und fachlichen Aspekte aus den Bereichen Grundlagen-, Theorieund Schlüsselqualifikationen praxisnah umzusetzen. Die Inhalte werden anhand von realen Aufgabenstellungen in der Projektarbeit – wann immer möglich auch von externen Auftraggebern aus Wirtschaft und Kultur – von und mit den Studierenden erarbeitet.

Aachener Modell | Das Aachener Modell 7+3 räumt dem Bachelorstudium sieben Semester ein, um die Qualität dieses ersten berufsqualifizierenden Abschlusses auf hohem Niveau anbieten zu können. Des Weiteren stellen die mit diesem Abschluss erworbenen 210 ECTS Punkte die Kompatibilität mit weiterführenden Masterstudiengängen in der EU sicher. Das Modell 7+3 trägt den Kerngedanken des europaweiten Austauschs in sich.

Im ersten Studienjahr werden die Studieninhalte in vier Grundlagenprojekten aus dem Bereich Konzeption und Entwurf projektbezogen und praxisnah vermittelt.

Diese werden durch die gestalterischen Grundlagenmodule Farbe, Form, Komposition und Zeichnerische Grundlagen komplettiert. Zudem werden die technischen Grundlagen des Produktdesign in Theorie und durch praxisorientierter Werkstattarbeit gelehrt, sowie die ersten CA D-Konstruktionsmethoden vermittelt. In den Modulen Kunst-, Designgeschichte und Bezugswissenschaften werden Methoden, historische und wissenschaftliche Inhalte gelehrt.

Die Kenntnisse in den technischen Grundlagenfächern werden im zweiten Studienjahr weiter vertieft; die theoretischen Angebote umfassen die Fächer Kunstwissenschaft, Bezugswissenschaft, Designtheorie/Designgeschichte und Marketing.

Zudem haben die Studierenden bereits hier die Möglichkeit, eigene Schwerpunkte in den folgenden Bereichen zu setzen:

  • Messe und Ausstellungsdesign
  • Furniture Design
  • Public and Social Design
  • Interior Design
  • Designstrategie
  • Environmental Design
  • Setdesign
  • Conceptual Design
  • Product Design
  • Transportation Design
  • Packaging Design
  • Space Planning

In gemeinnützigen Teamprojekten wie Diplom- oder Event-AGs lernen die Studierenden, ihre gestalterische Kompetenz in den konkreten Arbeitsalltag ihrer Hochschule einzubringen.

Im dritten Studienjahr konzentriert sich die Projektarbeit auf zwei umfassende Semesterprojekte, die bereits die Arbeit eines Designers oder einer Designerin unter realen Bedingungen widerspiegeln. Die Kooperationen mit Firmen und öffentlichen Auftraggebern wird vertieft, um in der letzten Phase des Studiums die berufliche Nähe der Ausbildung zu verdichten. Außerdem besteht die Möglichkeit, ein Semester an einer ausländischen Hochschule zu studieren.

Im siebten Semester schließt das Studium mit der Bachelorthesis ab. Ein in die Bachelorprüfung integriertes Kolloquium fordert die Fähigkeit der Studierenden, über ihre Arbeiten zu diskutieren und auf der Ebene konstruktiver Kritik zu verhandeln. Mit einer abschließenden öffentlichen Präsentation stellen sich die Studierenden mit ihrem Bachelorprojekt einer breiten Öffentlichkeit, die über den Rahmen der Hochschule hinausgeht.

Produktdesign mit Praxissemester | Der Studiengang Produktdesign mit Praxissemester (B.A.) erlaubt es den Studenten in acht Semestern den Abschluss zu erlangen und im 5., 6. oder 7. Semester ein Praktikum in einem fachaffinen Unternehmen im In- und Ausland zu absolvieren.

Studiengang: Produktdesign
Abschluss: Bachelor of Arts
Zugang zu weiteren Studienmöglichkeiten: aufbauende Masterstudiengänge
Regelstudienzeit: 7 Semester (210 Credits), 8 Semester mit Praxissemester (240 Credits)
Zulassung: jeweils zum Wintersemester
Bewerbung: direkt bei der FH Aachen (Örtliche Zulassungsbeschränkung)
Studienort: Aachen
Sprache der Lehrveranstaltungen: deutsch

Betätigungsfelder

ProduktdesignerInnen analysieren und planen, entwerfen und modellieren, beherrschen Theorie und Praxis. Sie sind Produktoder IndustriedesignerInnen in Designagenturen oder -büros oder interne DesignerInnen in Unternehmen, arbeiten in Konstruktions- und Designabteilungen großer Firmen aller Branchen. Sie entwickeln und leiten Projekte im Messebau, designen Sets oder Ausstellungen oder verbessern Erscheinungen freischaffend mit der eigenen Agentur.

Der Bachelorstudiengang Produktdesign bildet keine bloßen Dienstleister aus. Die Studierenden lernen, sich auf dem Marktplatz der Kreativen zurecht zu finden. Als ProduktdesignerInnen gestalten sie schließlich Mehrwert. Sie sind innovative und konzeptstarke Berater in allen Branchen und haben im Schaffensprozess immer das Ergebnis vor Augen.

Rahmenprüfungsordnung RPO

Rahmenprüfungsordnung (RPO) 2012 | Lesbare Fassung

25779 Downloads
Datum der letzten Veränderung: 07/07/20

Prüfungsordnung PO ab WS2015/2016

Prüfungsordnung Produktdesign | Lesbare Fassung

3816 Downloads
Datum der letzten Veränderung: 08/24/15

Prüfungsordnung PO ab WS2007/2008

Prüfungsordnung Produktdesign | Lesbare Fassung

4448 Downloads
Datum der letzten Veränderung: 07/27/15

Eignungsprüfungsordnung EPO

Eignungsprüfungsordnung Produktdesign | Lesbare Fassung

5992 Downloads
Datum der letzten Veränderung: 05/07/19

Studienverlaufsplan PD PO ab WS2007/2008

x