Berufsfelder

Arbeiten als Wirtschaftsjurist/in

Als Wirtschaftsjurist/in arbeiten Sie an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft und Recht. Eine Tätigkeit als Anwalt/Anwältin oder Richter/in ist nicht möglich. Ihre zukünftigen Arbeitgeber liegen im Industrie-, Handels- und Dienstleistungsbereich. Neben der Arbeit in typischen Unternehmen ist es außerdem möglich, dass Sie für eine Steuerberatungs- und Wirtschaftsprüfungsgesellschaft, Unternehmensberatung, Bank oder Kreditinstitut, Versicherung oder Finanzdienstleister, Wirtschaftsverband oder –kammer, Immobiliengesellschaft oder eine öffentliche Verwaltung tätig sind. In der Insolvenzverwaltung können Sie den Verwalter/die Verwalterin unterstützen und später gegebenenfalls auch selbst dieses Amt übernehmen.

Nach dem Studium haben Sie die Qualifikation, kaufmännische Vorgänge und unternehmerische Entscheidungen auf rechtlicher Ebene vorzubereiten und umzusetzen. Daher sind die Aufgaben von Wirtschaftsjuristen vielfältig:

> Gestaltung von Verträgen jeglicher Art (z.B. Kaufverträge, Mietverträge,
   Werkverträge, Kreditverträge und Arbeitsverträge)

> Vertragsmanagement, bspw. die Vorbereitung von Vertragsabschlüssen

> Aufgaben im Zusammenhang mit Übernahme oder der Auflösung einer Firma

> Führung von Verhandlungen, bspw. mit Lieferanten und Abnehmern

> Ansprechpartner/in für juristische Fragestellungen

> Rechtliche Betreuung von nationalen und internationalen Projekten

> Regulierung von Schadensfällen und Gestaltung von Verträgen und Tarifen bei
   Versicherungen

> Betreuung von wettbewerbs-, marken- und lizenzrechtlichen Angelegenheiten

> Aufgaben im Bereich der Steuerplanung und Steuerberatung

> Mitarbeit und selbstständige Übernahme von Insolvenzverwaltungen

Diese beispielhafte Auflistung zeigt, dass Sie nach Ihrem Studium anspruchsvolle Fach- und Führungsaufgaben übernehmen können.

x