Dr. Waltraud Weber zur Honorarprofessorin ernannt

Hohe Akzeptanz und Wertschätzung bei den Studierenden und im Kollegium

Der Fachbereich Medizintechnik und Technomathematik der FH Aachen hat Dr. med. Waltraud Gertrud Weber zur Honorarprofessorin ernannt. Der Rektor der FH Aachen, Prof. Dr. Marcus Baumann, überreichte ihr die Urkunde im Beisein des Dekans Prof. Dr. Christof Schelthoff.
"Wir freuen uns, dass Dr. Weber unsere Hochschule als Honorarprofessorin verstärkt. Sie verfügt über ein umfangreiches Wissen und ein hohes Maß an Empathie – beides wird den Studierenden direkt zugutekommen", betonte Prof. Baumann. Prof. Schelthoff sagte: "Die Kollegin unterstützt uns im Bereich Medizintechnik bereits seit vielen Jahren. Sie genießt hohe Akzeptanz und Wertschätzung bei den Studierenden und im Kollegium." Der Fachbereich freue sich sehr, sie mit ihren didaktischen Qualitäten und Ihrer fachlichen Kompetenz als Professorin zu gewinnen.
Seit dem Jahr 2000 arbeitet Dr. Weber als Ärztin in der Praxis Prof. Mann, Prof. Heidenreich (Fachärzte für Nieren- und Hochdruckkrankheiten), Aachen. Von 1987 bis 1994 absolvierte sie ein Studium der Humanmedizin an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf, 2005 wurde sie an der medizinischen Fakultät der RWTH Aachen promoviert. Ihre Doktorarbeit beschäftigte sich mit der Resorption verschiedener Insulinpräparationen in Abhängigkeit von der applizierten Wirkstoffkonzentration.
Ihre Verbindung zur FH Aachen reicht lange zurück: Seit 1986 arbeitet sie am Campus Jülich, zunächst als aushilfsweise als Angestellte, später als Lehrbeauftragte im Studiengang Biomedizinische Technik (zunächst FB Physikalische Technik, dann FB Naturwissenschaft und Technik und schließlich FB Medizintechnik und Technomathematik). Dabei liegen ihre Schwerpunkte in der Betreuung der Biologiepraktika sowie bei den Lehraufträgen Zellbiologie Praktikum, Dialysis Technology, Clinical Practical, Biologie Praktikum, Kardiotechnik Praktikum, Physiologie, Medizinische Verfahrenstechnik, Vorlesung Medizin und Technik 1 & 2.
Vor ihrem Studium absolvierte die Ärztin von 1973 bis 1976 eine Ausbildung zur Krankenschwester an der Universitätsklinik Düsseldorf, wo sie im Anschluss 15 Jahre lang als Krankenschwester arbeitete. Parallel absolvierte sie eine Weiterbildung als Fachschwester Intensivmedizin und machte das Abitur am Abendgymnasium. Den Studierenden vermittelt Sie somit nicht nur Fachkompetenz, sondern auch interessante Einblicke in die Praxis und beruflichen Perspektiven.