Landeslehrpreis für Prof. Bernecker

Prof. Dr. Andreas Bernecker ist mit dem Landeslehrpreis Nordrhein-Westfalen in der Kategorie Lehre an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ausgezeichnet worden.

Die Kultur- und Wissenschaftsministerin des Landes Nordrhein-Westfalen, Isabel Pfeiffer-Poensgen, hat Prof. Dr. Andreas Bernecker vom Fachbereich Wirtschaftswissenschaften der FH Aachen und Prof. Dr. Dirk Burdinski von der Technischen Hochschule Köln mit dem Landeslehrpreis Nordrhein-Westfalen, in der Kategorie Lehre an Hochschulen für Angewandte Wissenschaften ausgezeichnet. Der Preis wird alle zwei Jahre in fünf Kategorien vergeben. In einer Umfrage des Rektorats der FH Aachen hatten die Studierenden des Fachbereichs Wirtschaft mehrheitlich Prof. Bernecker für den Landeslehrpreis nominiert.

Wissenschaftsministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen würdigte das Engagement der Ausgezeichneten: „An den Hochschulen in Nordrhein-Westfalen wird in vielen Bereichen herausragende Lehre geleistet. Mit dem Landeslehrpreis möchten wir als Landesregierung besonders engagierte und kreative Lehrende in den Mittelpunkt stellen. Die Preisträgerinnen und Preisträger haben damit auch eine Vorbildfunktion für andere Lehrkräfte und animieren mit engagierten und manchmal auch unkonventionellen Lehrmethoden zum Diskurs. Gerade in Zeiten der Pandemie, die die akademische Lehre vor große Herausforderungen stellt, verdient dieses Engagement für eine qualitätsvolle und innovative Lehre ganz besondere Anerkennung.“
Andreas Bernecker ist Professor für Volkswirtschaftslehre und seit September 2021 auch Prodekan für Studium und Lehre des Fachbereichs Wirtschaftswissenschaften. Er überzeugte die Jury mit seiner besonders studierendenzentrierten Lehre und dem Elan, mit dem er seine Lehre an neue Gegebenheiten anpasst. Beispielsweise hatte er während der Corona-Pandemie viele Erstsemester in seinen Online-Kursen, die die Hochschule noch nie betreten hatten. Also hat er kurzerhand neben seinen Lehrveranstaltungen mit seinen studentischen Hilfskräften gemeinsam den Podcast „ask.vwl“ produziert. Neben dem Thema VWL wurden auch von den Studierenden eingereichte allgemeine Fragen zum Studium und Hochschulleben diskutiert. In seinen Lehrveranstaltungen bringt Prof. Bernecker regelmäßig aktuelle Praxisbeispiele aus seiner nebenberuflichen Tätigkeit als Strategieberater und Trainer für Führungskräfte ein. So veranschaulicht er die Relevanz volkswirtschaftlicher Fragestellungen für die betriebliche Praxis.

Prof. Bernecker freut sich sehr über die Auszeichnung: „Ich sehe mich als Dienstleister in meinen Lehrveranstaltungen. Wenn meine Studierenden nicht erfolgreich sind, ist das auch mein Versagen. Daher habe ich mich besonders darüber gefreut, dass die Studierenden mich für diesen Preis nominiert haben. Die Auszeichnung durch das Land nehme ich als Ansporn, meine Lehre weiter zu verbessern.“

Der Landeslehrpreis nimmt die gesamte Arbeit der Lehrenden in den Blick. Neben der Ausgestaltung von Lehrveranstaltungen und Prüfungen spielen bei der Bewertung auch die Beratung und Betreuung von Studierenden sowie Beiträge zur Entwicklung von Studiengängen eine entscheidende Rolle. Herausragende Leistungen drücken sich beispielsweise darin aus, dass Lehrende experimentierfreudig sind und ihre Lehre stetig auf der Grundlage des studentischen Feedbacks weiterentwickeln. Das Preisgeld beträgt für jede Kategorie 50.000 Euro und soll für die Weiterentwicklung der Lehre der Preisträgerinnen und Preisträger eingesetzt werden.

Insgesamt gingen in diesem Jahr 66 Vorschläge und Bewerbungen von 29 Hochschulen in Nordrhein-Westfalen ein, die von einer Jury aus Lehrenden und Studierenden von Hochschulen außerhalb Nordrhein-Westfalens bewertet wurden.

Quelle: FH Aachen | Stabsstelle für Presse-, Öffentlichkeitsarbeit und Marketing