Aktuelles

100

Am 21.9.2017 war es so weit - die 100. betreute Abschlussarbeit am Labor für Fahrzeugsysteme. Und passenderweise handelte es sich um eine interne Arbeit, die die Lenkung des autonomen E-Karts optimiert hat - mit sehr gutem Erfolg! Unter den betreuten Arbeiten waren 32 Bachelorarbeiten und 68 Masterarbeiten, und die Themen spannten einen weiten Rahmen auf, Automatisierungstechnik, embedded Programmierung, HW-Entwicklung, autonome Fahrzeuge, ... Einige Abschlussarbeiten waren so gut, dass daraus Veröffentlichungen entstanden und die Ergebnisse einer Arbeit konnten sogar zum Patent angemeldet werden. Insgesamt viel Licht bei den Arbeiten, und nur wenig Schatten.

Elektromobilität erfahren

Am 22.6.2017 war es wieder soweit: Elektroautofahren im Rahmen des Praktikums der Veranstaltung "Allgemeine Fahrzeugsysteme" auf dem Testgelände des IKA in Melaten. Wie fährt sich so ein E-Auto? Was gibt es für unterschiedliche Konzepte, Ideen und Realisierungen? Wie und wo mach Elektromobilität Sinn? Das waren einige der Fragestellungen, die die Studierenden selbst erfahren und klären konnten. Dazu standen auch in diesem Jahr neben den FH Autos wieder einige interessante Fahrzeuge zur Verfügung (von links nach rechts):

Streetscooter Pritschenwagen (Streetscooter), BMW i3 (BMW Kohl), iMiev (FH), E-Smart (Eigenumbau FH), VW e-up (ISEA der RWTH), e.GO (e.GO)

Vielen Dank an die Firmen, die uns die Fahrzeuge zur Verfügung gestellt haben!

Das kleinere Fahrzeug im Vordergrund ist das rollende Labor des Lehrgebiets Fahrzeugsysteme zum Thema autonomes Fahren. Das E-Kart ist mit der notwendigen Sensorik, Aktorik und Intelligenz ausgestattet, um damit autonomes Fahren zu ermöglichen. Im Rahmen der Veranstaltungen konnten die Studierenden das Kart noch mal manuell fahren und dabei die Sensordaten aufbehmen.

Fahrpraktikum E-Mobilität

Im Rahmen der Veranstaltung "Allgemeine Fahrzeugsysteme" fand am 15.6.2016 das schon traditionelle Fahrpraktikum zum Thema E-Mobilität statt. Auch in diesem jahr konnten die Studierenden Elektrofahrzeuge fahren und kennenlernen, die ganz andere Ansätze für den Einsatz der Elektromobilität verfolgen:

Im Bereich der Kleinwagen waren der selbst umgebaute Smart der FH, ein iMiev sowie ein Fiat vom IKA vertreten, die exemplarisch für den urbanen Verkehr mit geringer Fahrleistung stehen. Im Gegensatz dazu steht der Tesla Model-S, der als antriebsstarker Sportwagen durch seine Fahrdynamik begeistert - auch die Studierenden. Dieses besondere Fahrzeug wurde uns wieder privat von Herrn Hopp von der SEW-Eurodrive zur Verfügung gestellt - vielen Dank dafür!!! Als Ergänzung stand noch ein elektrischer Post zustellwagen von Streetscooter zur Verfügung, der als Lastfahrzeug für eine Spezialanwendung, die Postzustellung, entwickelt wurde.

Insgesamt war es, trotz des einsetzenden leichten Regens, wieder eine tolle und interessante Veranstaltung auf der IKA-Teststrecke - vielen Dank!

MCU Car Rally 2016

Auch in diesem Jahr nahm ein Team der FH Aachen, bestehen aus Studierenden des Studiengangs Master Mechatronics, an der Renesas MCU Car Rally teil, die im Rahmen der Embedded World 2016 Konferenz in Nürnberg (23.-25.2.2016) stattfand (http://www.renesas.eu/support/university/peer/mcu_car_rally.jsp). 24 Studierendenteams aus ganz Europa (Deutschland, Spanien, Österreich, Bulgarien, UK, ...) sollten dabei kleine selbstfahrende Autos dahingehen optimieren, dass diese möglichst schnell auf einem ca. 70 m langen Parcours einer weißen Mittellinie folgen. Diese Optimierungen betrafen die Mechanik und Elektronik der Autos sowie insbesondere die Software. In der Qualifikation konnte sich das Aachener Team souverän als 5. für das Finale qualifizieren. Im Finale wurd dann ein sehr guter 7. Platz erreicht. Glückwunsch!

x