• Grundlagen Städtebau
  • städtebauliches Entwerfen
  • nachhaltige Quartiere


Mit der Einführung Städtebau soll verdeutlicht werden, welche Rolle Architekten und Stadtplaner beim Verstehen und Gestalten von Stadtlandschaften zukommen kann.

Am Beispiel historischer Epochen und Stadttypen sowie aktueller Projekte aus dem In- und Ausland werden in der Vorlesung Qualitäten und Elemente des Städtischen bestimmt und die wichtigsten Stadtbausteine erklärt. Ziel ist es, die Augen für das „Phänomen Stadt“ zu öffnen, einen Überblick über das Wissens- und Berufsfeld Städtebau/Stadtplanung zu vermitteln und Bezüge bzw. Unterschiede zwischen städtebaulichen und architektonischen Entwürfen zu verdeutlichen.


Entwerfen bedeutet die Suche nach ortsspezifischen Lösungen unter integraler Betrachtung komplexer räumlicher, wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Zusammenhänge.

Der Umgang mit Kontext im weiteren Sinn kommt dabei eine besondere Bedeutung zu. In seiner Komplexität dient Kontext nicht nur als Ausgangspunkt für Analysen sondern eben auch als Inspirationsquelle für neue Lesarten.

Statt einer Methode soll eine strategische Haltung entwickelt werden, die es ermöglicht, analytische und intuitive Herangehensweisen zu kombinieren und dadurch innovative Entwurfsansätze in der Balance zwischen Freiheiten und Festsetzungen zu formulieren.


Eine zentrale Zukunftsaufgabe für Städte und Kommunen ist es, Stadtquartiere vor dem Hintergrund des Klimawandels und der demographischen Veränderungen um- und neuzubauen. Nachhaltigkeit muss den Anspruch haben, die nicht immer gleichgerichteten Ziele zu einer städtebaulichen Konzeption zusammenzufassen, die gleichermaßen umweltverträglich, sozialgerecht und wirtschaftlich ist.

Entwurf und Umsetzung nachhaltiger Quartiere gehören aufgrund von gesamtstädtischer Relevanz, langen Entwicklungszeiträumen und den oft zahlreichen Beteiligten zu den komplexesten Herausforderungen für Architekten und Stadtplaner. Das Zusammenwirken von Städtebau, Architektur, Freiraum, Umwelt, Mobilität und Stoffkreisläufen über mehrere Handlungsebenen hinweg kann durch eine integrale Herangehensweise transparent gemacht und schrittweise optimiert werden. Dieser Ansatz betrachtet den gesamten Lebenszyklus eines Stadtquartiers.

x