"90 Jahre Urknall" - wird verschoben!

Studium Generale

Corona-Update: Der Vortrag von Prof. Dr. Hans-Joachim Blome unter dem Titel "90 Jahre Urknall" wird in Erwartung einer Präsenzveranstaltung auf das kommende Sommersemester 2022 verschoben. Er sollte ursprünglich am Montag, 10. Mai 2021, 17.15 Uhr  im Rahmen des Studium Generale stattfinden. Wir bitten um Ihr Verständnis.

Der Vortrag

In einer wenig beachteten Arbeit hat im Mai 1931 der an der Universität Louvain lehrende Astrophysiker Georges Lemaitre (1894-1966) die Hypothese formuliert, dass der heutige Kosmos aus einer primordialen expandierenden Energiekonzentration hoher Dichte und Temperatur hervorgegangen ist, deren Ursprung sich derzeitig noch immer einer Erklärung entzieht. Damit ist Lemaitre der eigentliche Entdecker der Urknall-Hypothese. Er erntete damals dafür scharfe Kritik, die bekannteste von seinem Kollegen Sir Fred Hoyle, der abfällig vom »Big Bang« sprach. Die Vermutung von Georges Lemaitre wurden durch präzise Beobachtung des Nachglühens dieser Anfangsphase in den letzten Jahrzehnten, zuletzt durch das Weltrauteleskop Planck der Europäischen Weltraumagentur (ESA) bestätigt. Georges Lemaitre kam auf Grundlage der Allgemeinen Relativitätstheorie auch bereits 1931 zu dem Schluss, dass das Universum in eine Phase beschleunigter Expansion eintritt, wenn die Energiedichte des leeren Raumes die Dichte der Materie übertrifft. Seit 1997 wird diese beschleunigte Expansion tatsächlich beobachtet.

Georges Lemaître war aber nicht nur Astrophysiker sondern auch katholischer Priester, seit 1936 Mitglied der päpstlichen Akademie der Wissenschaften in Rom und ab 1960 deren Präsident. Das verheimlichte er nicht, aber Astrophysik betrieb er, als wenn es Gott nicht gäbe.

Studium Generale

Auf Anregung der Studierenden richtete der Career Service im WiSe 2008/2009 das Studium Generale an der FH Aachen ein. Ziel der allgemeinverständlich aufbereiteten wissenschaftlichen Vorträge sollte es sein, den Blick über den Tellerrand des eigenen Fachgebietes zu weiten, die Kommunikation zwischen den Fachbereichen zu intensivieren und die interdisziplinäre Zusammenarbeit zu fördern. Viele Professoren/innen, aber auch Vortragende von anderen Institutionen (IHK, AGIT, Verein Ingenieure ohne Grenzen und Patentanwälte) haben seither mit großem Engagement informative Vorträge im Rahmen dieser Reihe angeboten.

Mehr Informationen und alle aktuellen Vorträge finden Sie hier.