Der Studiengang

Studiengangsprofil

Die FH Aachen und die RWTH Aachen bieten zusammen den Bachelorstudiengang „Bauingenieurwesen mit Orientierungssemester“ an. Dabei müssen sich Studieninteressierte nicht direkt auf eine der beiden Hochschulen festlegen, sondern sie erhalten zeitgleich mit ihrer Einschreibung zum Sommersemester an der FH Aachen die Zweithörerschaft an der RWTH Aachen. Erst zum zweiten Semester entscheiden sich die Studierenden dann für eine der beiden Hochschule und führen entweder am Fachbereich 2 der FH Aachen im Teilstudiengang „Bauingenieurwesen“ bzw. „Holzingenieurwesen“ oder an der Fakultät 3 der RWTH Aachen im Teilstudiengang „Bauingenieurwesen Plus“ ihr begonnenes Studium fort.

Das erste Semester soll dabei eine Orientierung zwischen der FH Aachen und der RWTH Aachen vermitteln und Interessierte inhaltlich und organisatorisch optimal auf das weitere Studium an einer der beiden Hochschulen vorbereiten.

Die Fortsetzung des Studiums ab dem 2. Semester an der FH Aachen ist darauf ausgerichtet, Fachkenntnisse für das Berufsleben zu vermitteln. Dabei werden im 2. bis 5. Semester die allgemeinen ingenieurwissenschaftlichen Grundlagen gelehrt wie beispielsweise Mathematik, Mechanik, Bauphysik und Energietechnik, Baustoffkunde, CAD und Bauinformatik, Vermessungskunde, Baurecht und Baustatik. Nach dem Kernstudium 2 treffen Sie im Teilstudiengang „Bauingenieurwesen“ die Entscheidung, welche Vertiefungsrichtung Sie nun einschlagen möchten: Baubetrieb, Konstruktiver Ingenieurbau, Verkehrswesen, Netzmanagement oder Wasser- und Abfallwirtschaft.

Wenn Sie sich ab dem 2. Semester für den Teilstudiengang „Holzingenieurwesen“ entschieden haben, beschäftigen Sie sich nach dem Kernstudium 2 intensiv damit, wie mit Holz konstruiert und gebaut wird.

BIOS auf einen Blick

Studiengang: Bauingenieurwesen mit Orientierungssemester (BIOS)
Besonderheit: Kooperationsstudiengang zwischen der FH Aachen und der RWTH Aachen
Abschluss FH Aachen: Bachelor of Engineering (B.Eng.)
Abschluss RWTH Aachen: Bachelor of Science RWTH Aachen University (B.Sc. RWTH)
Zulassung: jeweils zum Sommersemester
Vorpraktikum: notwendig, kann aber vor und/oder nach dem 1. Semester absolviert werden
Bewerbung: direkt bei der FH Aachen
Regelstudienzeit: 8 Semester (FH Aachen), 8 Semester (RWTH Aachen)
Studienort: Aachen
Sprache der Lehrveranstaltungen: deutsch
Fachstudienberatung: Prof. Dr. techn. Ansgar Kirsch (FH Aachen)
Zugang zu weiteren Studienmöglichkeiten: aufbauende Masterstudiengänge, Lehramt an Berufskollegs
Broschüre des Studiengangs BIOS: Broschüre BIOS

Studiengangsziele

Ziel des Studiums Bauingenieurwesen ist ein erster berufsqualifizierender Abschluss im Bauingenieurwesen, der Fach- und Methodenkompetenzen in den fünf Studienschwerpunkten „Baubetrieb“, „Konstruktiver Ingenieurbau“, „Verkehrswesen“, „Wasser- und Abfallwirtschaft“ sowie „Netzmanagement“ vermittelt.

Die Studierenden sollen nach Abschluss ihrer Ausbildung in der Lage sein, Aufgaben in den breit gefächerten Anwendungsfeldern des Bauingenieurwesens unter unterschiedlichen technischen, wirtschaftlichen und ökologischen Randbedingungen bearbeiten zu können. Dabei sollen sie die erlernten Konzepte und Methoden auch auf zukünftige Entwicklungen übertragen können.

Der Abschluss des Studiums ermöglicht den unmittelbaren Einsatz bei technischen Projekten üblichen Schwierigkeitsgrades bei Bauunternehmen und Ingenieurbüros, bei Betreibern im Bereich der Ver- und Entsorgung, bei Verbänden oder im öffentlichen Dienst. Das Studium legt die Grundlage für weitere Aus- oder Weiterbildungsabschnitte innerhalb und außerhalb der Hochschule. So bietet der Abschluss die Möglichkeit, erfolgversprechend in ein thematisch aufbauendes Masterstudium einzusteigen.

In der Studiengangvariante Bauingenieurwesen mit Orientierungssemester dient ein gemeinsames erstes Semester an FH Aachen und RWTH Aachen den Studierenden dazu, eine Fach- und Hochschulorientierung zu gewähren und hierdurch späteren Studienabbrüchen oder Hochschulwech-seln vorzubeugen. Gleichzeitig werden fehlende Vorkenntnisse insbesondere im Bereich Mathematik und Datenverarbeitung angeglichen und so ein möglichst reibungsloser Übergang von Schule zu Hochschule ermöglicht. Zusätzlich gewinnen die Studierenden im Orientierungssemester außerfachliche Grundlagenkompetenzen durch den Besuch von überfachlichen Veranstaltungen, die soziale Verantwortung und einen verantwortlichen Umgang mit Technik in unserer Gesellschaft fördern.

Was müssen Sie mitbringen?

Neben einem naturwissenschaftlich-technischem Interesse, benötigen Sie für das Studium eine Hochschulzugangsberechtigung (Allgemeine Hochschulreife oder Fachhochschulreife). Das gemeinsame Orientierungssemester kann mit Fachhochschulreife oder allgemeiner Hochschulreife besucht werden. Die Fortsetzung des Studiums an der RWTH ist dann allerdings nur mit Allgemeiner Hochschulreife (Abitur) möglich.

Damit Sie sich mit Ihrem zukünftigen Berufsfeld schon vertraut machen und erste Erfahrungen sammeln, setzen wir ein Praktikum im Baugewerbe bzw. im berufsspezifischem Handwerk voraus. Es soll Einblicke in die Arbeitswelt der handwerklichen Bauberufe des Baugewerbes und der Bauindustrie vermitteln. Dieses Praktikum können Sie vor oder unmittelbar nach dem Orientierungssemester absolvieren. Eine Aufteilung des Praktikums ist ebenfalls möglich. Weitere Informationen entnehmen Sie bitte der Praktikumsrichtlinie.

Berufsfelder

Die Berufsfelder nach dem Studium sind breit gefächert und je nach Fachrichtung sind auch die Jobangebote sehr vielseitig. Potenzielle Branchen und Unternehmen, in denen Absolventinnen und Absolventen später arbeiten, sind:

  • Bauunternehmen / Baufirmen
  • Ingenieurbüros
  • Firmen für Fertigteile und Baustoffe
  • Immobilienentwicklungs- oder Verwaltungsgesellschaften
  • öffentlicher Dienst
  • Kommunale Ver- und Entsorger
  • Verkehrsunternehmen
  • Umweltschutz
  • Forschungseinrichtungen