Biomedizinische Technik ...

Schmuckgrafik

... was ist das eigentlich?

Jede Sekunde zählt, jeder Handgriff sitzt: Täglich kämpfen Ärzte um das Leben ihrer Patienten. Medizinische Geräte wie Herz-Lungen-Maschinen, Dialysegeräte oder Infusionspumpen unterstützen sie dabei. Ob künstliches Gelenk oder synthetische Organe: Auf die Qualität der medizintechnischen Produkte, die Ärzte ihren Patienten einsetzen, müssen sie sich zu hundert Prozent verlassen können. Medizin ohne Technik ist heute undenkbar. Ständig treiben Technikerinnen und Techniker sowie Ingenieurinnen und Ingenieure die Forschung auf dem Gebiet der Biomedizinischen Technik voran. Schließlich geht es darum, Menschenleben zu retten und Lebensqualität zu verbessern. 

So hat sich die Biomedizinische Technik zu einer weltweiten Schlüsseltechnologie entwickelt. Sie baut auf den Grundlagen der Ingenieurwissenschaften auf und kombiniert damit medizinisches, technisches und biologisches Fachwissen. Denn nur in einer interdisziplinären Zusammenarbeit können Wissenschaftler für die Probleme, die aus der zunehmenden Technisierung der Medizin entstehen, passgenaue Lösungen entwickeln. Biomedizintechnik gehört zu den innovativsten Branchen in Deutschland. Doch nicht nur das: Im weltweiten Vergleich ist Deutschland der drittgrößte Produzent von medizintechnischen Gütern – nach den USA und Japan. 

An der FH Aachen studieren Sie praxisnah, fundiert und gleichzeitig forschungsstark. Ob in Zusammenarbeit mit der Industrie, dem Forschungszentrum Jülich oder mit der Kompetenzplattform Bioengineering: Für Ihre Forschungsprojekte, Bachelor-, Masterarbeiten oder kooperative Promotionen finden Sie stets ein spannendes Thema – Neugier und Forscherdrang genügen. 

Zum Bachelorstudiengang Biomedizinische Technik

x