Labore und Lehrgebiete


Betriebssysteme und verteilte Systeme

Lehrgebiet und Labor für Betriebssysteme und verteilte Systeme

Mobile Anwendungen, Cloud-Computing und hochverfügbare verlässliche Computersysteme erfordern neue Verfahren und Herangehensweisen. Das Lehrgebiet und Labor befasst sich damit, Anwendungen auf viele Rechner zu verteilen, um im Internet sicher Dienstleistungen anzubieten. Um zusätzlich auch hohe Rechenleistungen zur Verfügung zu stellen, wird ein Clusterrechner betrieben, der für Lehr- und Forschungszwecke auch für andere Labore zur Verfügung steht. Zum Einsatz kommen dabei verschiedenste Betriebssysteme, so dass das Verhalten realer Systeme untersucht werden kann.  Dazu stehen zusätzlich eine Reihe Computerarbeitsplätze zur Verfügung, um in Praktika das Thema Cloud-Computing unmittelbar erfahrbar zu machen.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Martin Oßmann

Gebäude H, Räume H 203, 217
T+49 241 6009 52135
www.ossmann.fh-aachen.de

 

Datennetze, IT-Sicherheit und IT-Forensik

Lehrgebiet und Labor für Datennetze, IT-Sicherheit und IT-Forensik

Ob Internet, Handys oder Automobil-Steuerung: vernetzte IT-Systeme sind aus unserem täglichen Leben nicht mehr wegzudenken. Das Lehrgebiet und Labor befasst sich mit drei wichtigen Aspekten dieser Systeme. Im Bereich Datennetze werden an Test-Netzen (mit PCs, Routern, Switches, Firewalls etc.) neue Methoden zum Betrieb und zur Optimierung von Netzwerken erprobt. Diese Test-Netze spielen auch für die Sicherheit eine zentrale Rolle. So werden sie dazu verwendet, Penetrations-Tests – also simulierte Hackerangriffe – auf Systeme durchzuführen, Schwachstellen zu finden und IT-Systeme sicherer zu machen. Schließlich werden in der IT-Forensik Spuren, die wir als Benutzer hinterlassen, von den IT-Systemen extrahiert und sichtbar gemacht. Hierzu stehen forensische Arbeitsplätze (für PC- und Mobiltelefon-Analyse) zur Verfügung.


Leiter: Prof. Dr. Marko Schuba
wiss. Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Hans Höfken

Raum: 124
T +49 241 6009 52176
www.schuba.fh-aachen.de

Elektrische Antriebe und Maschinen

Labor und Lehrgebiet für Elektrische Antriebe und Maschinen sowie Leistungselektronik

Hier befassen wir uns mit der Regelung elektrischer Maschinen sowie der Umformung elektrischer Energie.  Dabei werden sowohl Gleichstromantriebe als auch hochdynamische Drehstromantriebe bis hin zur doppeltgespeisten Asynchronmaschine - wie sie bei modernen Windrädern eingesetzt wird – und die dazu notwendigen Stromrichter untersucht. 
Ein elektrischer Antrieb besteht im Wesentlichen aus einer elektrischen Maschine (Motor), einer leistungselektronischen Endstufe (Verstärker), den Sensoren zur Messung von Strom, Spannung, Temperatur, Drehzahl oder Position und der Reglereinheit sowie einer Kommunikationsschnittstelle zur Einbindung des Antriebs in ein übergeordnetes Automatisierungssystem.  Elektrische Antriebe werden heute sehr vielseitig eingesetzt:  in der Industrie als Roboterantrieb oder in Fertigungsstraßen; in Elektrofahrzeugen, Straßenbahnen und Zügen (ICE); zur Gewinnung regenerativer Energie bei Windrädern oder bei Solarbäumen, die dem Sonnenstand nachgeführt werden.  Elektrische Antriebe sparen Energie, da sie für den jeweiligen Einsatzzweck optimiert werden können.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Karl-Josef Lux
www.lux.fh-aachen.de/

 

Elektrische Antriebssysteme

Labor für Elektrische Antriebssysteme

Synchronisieren, Hybridisieren und Bauen elektrischer Antriebe stehen im Labor und Lehrgebiet für Elektrische Antriebssysteme auf dem Plan. Die Mitarbeiter des Labors erstellen unter anderem Prototypen für die Lehre und führen die Lehrveranstaltung „Elektrische Antriebsysteme“ durch. Darüber hinaus beschäftigen sie sich mit softwarebasierter Auslegung von elektrischen Antrieben für eine bestimmte Belastung sowie mit dem Zusammenspiel von speicherprogrammierbarer Steuerung (SPS), Antriebsregler und elektrischer Maschine. Zudem werden gekoppelte domänenübergreifende Simulationen mit unterschiedlichen Tools durchgeführt (z. B. thermisch, magnetisch, elektrisch, mechanisch). Für die Lehre und Forschung stehen mehrere stationäre und mobile Robotersysteme (Delta-Kinematik), PC-Arbeitsplätze (mit CAD-Workstation für aufwändige Simulationen), ein Lötarbeitsplatz, eine automatisierte Carrera-Bahn und Maschinenprüfstände für kleine Servo-Maschinen zur Verfügung.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Michael Bragard
Gebäude E, Raum E 132
T +49.241 6009 52149
E-Mail: bragard(at)fh-aachen.de
https://www.fh-aachen.de/menschen/bragard/

Elektrische Messtechnik und Prozessdatenverarbeitung

Labor für elektrische Messtechnik und Prozessdatenverarbeitung

Das Labor für elektrische Messtechnik und Prozessdatenverarbeitung beschäftigt sich mit intelligenten Sensorsystemen für elektrische und nichtelektrische Größen, Mikrocontrolleranwendungen für Messsysteme, Schnittstellen, Bussystemen, allgemeinen Themen der elektrischen Messtechnik, Lichtwellenleitermesstechnik und optischer Messtechnik.

Projektbeispiele, die in Kooperation mit Industrieunternehmen durchgeführt wurden, sind die Entwicklung eines Multisensorsystems zur Messung und Lokalisation von Gasleckagen an Flanschen von Gasturbinen oder die Entwicklung eines Wirbelstromprüfsystems zur zerstörungsfreien Materialprüfung von metallenen Rohren und Stangen basierend auf einem rein elektronisch geschalteten induktiven Multi-Flächensensors. In der Forschung und Entwicklung liegt darüber hinaus ein Schwerpunkt im Bereich der Qualitätssicherung in der Textiltechnik, zum Beispiel mit einem kapazitiven Messsystem zur Qualitätserfassung von Garnen oder mit der Bewertung von textilen medizinischen Implantaten. Die Forschungsprojekte finden sich in den Lehrveranstaltungen wieder und geben anschauliche Einblicke in aktuelle Gebiete der elektrischen Messtechnik.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Thomas Mühl
wiss. Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Thomas Goedderz
Gebäude E, Raum E 313
T +49.241.6009 52127
E-Mail: muehl(at)fh-aachen.de
http://www.muehl.fh-aachen.de/

Elektronik und Halbleiterschaltungstechnik

Labor für Elektronik und Halbleiterschaltungstechnik

Lehrgebiet und Labor für Elektronik und Halbleiterschaltungstechnik

Moderne Informationstechnologien haben die Lebens- und Arbeitswelt revolutioniert. Kaum jemand kann privat oder bei der Arbeit noch auf Computer, Internet oder Handy verzichten. Die Wirtschaft ist heute ohne computergesteuerte Produktionsanlagen sowie Text- und Datenverarbeitung unvorstellbar. Diese Revolution basiert nach wie vor auf der vorschreitenden Leistungssteigerung der Halbleiterelektronik. Einen Einblick in das Lehrgebiet erhalten Studierende der Elektrotechnik in den Fächern Bauelemente, Grundschaltungen, Halbleiterschaltungstechnik und Optoelektronik. Der Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung von Sensoren und Sensorsystemen für die Umfelderfassung im Automobil, in Industrieanwendungen und in der Medizintechnik. Das Labor ist hierfür mit aktueller Simulations- und CAD-Software, präziser Aufbau- und Verbindungstechnik sowie modernster Messtechnik ausgestattet. In diesem Umfeld können Bachelor- und Masterarbeiten im Rahmen von Forschungs- und Entwicklungsprojekten durchgeführt werden.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Thorsten Ringbeck
wissenschaftlicher Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Stephan Borucki
Gebäude G, Raum G216
T +49.241.6009 52216
E-Mail: ringbeck(at)fh-aachen.de
www.fh-aachen.de/menschen/ringbeck

Fahrzeugelektronik und EMV

 

Lehrgebiet und Labor der Fahrzeugelektronik und EMV

Das Lehr- und Forschungsgebiet Fahrzeugelektronik und EMV untersucht insbesondere die Elektromagnetische Verträglichkeit (EMV) von Kraftfahrzeugbordnetzkomponenten. Hierfür steht modernste Messtechnik zur Verfügung. Es können nahezu alle leitungsgeführten Störfestigkeits- und Störaussendungsuntersuchungen üblicher 12 V Bordnetzkomponenten durchgeführt werden. Für weitere Untersuchungen bestehen gut Kontakte zu renommierten Testhäusern. Neben der reinen Prüfdienstleistung stellt die Weiterentwicklung von EMV Prüf- und Testverfahren sowie die Beratung und Schulung einen Arbeitsschwerpunkt des Lehr- und Forschungsgebiet da. Darüber hinaus ist das Labor aktiv im Bereich innovativer Ladesysteme für die Elektromobilität sowie der IT Sicherheit vernetzte Systeme im Kraftfahrzeug.


Leiter: Prof. Dr.-Ing. Michael Hillgärtner
wiss. Mitarbeiter: Franz-Josef Wache, M. Eng.

Gebäude E, Raum E 019
T +49 241 6009 52112
www.hillgaertner.fh-aachen.de

Fahrzeugsysteme

Lehrgebiet und Labor für Fahrzeugsysteme

Elektronik und Elektrik sind die zentralen Treiber für innovative mechatronische Systeme in Kraftfahrzeugen. So werden neue Funktionalitäten wie Infotainment- und Fahrerassistenzsysteme realisiert oder der komplette Antriebsstrang in hybrider oder rein elektrischer Form elektrifiziert. Diese neuartigen Anwendungen greift das Lehrgebiet Fahrzeugsysteme auf und befasst sich damit in Lehre, Forschung und Entwicklung. Im Fokus stehen insbesondere die Elektronik und die Sensorik als zentrale Elemente moderner Fahrzeugsysteme. Aufgrund der Einbettung dieser Systeme in das Gesamtsystem Fahrzeug wird auf eine enge Zusammenarbeit mit anderen Fachbereichen und der Industrie, sowohl in der Lehre als auch in der Forschung, großen Wert gelegt.

Leiter: Prof. Dr. rer. nat. Felix Hüning
Gebäude E, Raum E 019
Gebäude G, Räume G 318, G 318, G 320
T +49 241 6009 51979
E-Mail: huening(at)fh-aachen.de
www.huening.fh-aachen.de

Hoch- und Höchstfrequenztechnik

Lehrgebiet und Labor für Hoch- und Höchstfrequenztechnik

Die Hoch- und Höchstfrequenztechnik befasst sich mit dem Entwurf verschiedener Anwendungen im Bereich von 30 kHz bis 100 GHz. Im Labor sind die wichtigsten Anwendungsbereiche u.a. HF-Messtechnik, Plasmatechnik (Plasmastrahler, Lampentechnik, Zündkerze), Ortungssysteme sowie Sende- u. Empfangssysteme (Mobilfunk, RFID). Das Labor ist mit neuester Messtechnik bis 67 GHz ausgestattet (z.B.: Netzwerk- und Spektrum-Analysatoren, Signalgeneratoren), die sowohl in den Praktika zu den Lehrveranstaltungen (Grundlagen der Hochfrequenztechnik, Hochfrequenzmesstechnik, Mikrowellentechnik, Antennen und Ausbreitung) als auch in den Forschungs- und Entwicklungsprojekten Verwendung findet. Die weiterhin vorhandene Aufbautechnologie (Löttechnik, Layoutsoftware, Simulationssoftware usw.) ermöglicht die komplette Durchführung einer Vielzahl von Abschlussarbeiten.

Die Forschungsarbeiten am Lehrgebiet Hoch- und Höchstfrequenztechnik sind nunmehr im „Institut für Mikrowellen- und Plasmatechnik“ (IMP) eingebettet, dessen geschäftsführender Direktor Prof. Holger Heuermann ist.

Leiter: Prof. Dr. Ing.- Holger Heuermann
Wiss. Mitarbeiter:

  • Dr.-Ing. Arash Sadeghfam
  • M. Eng. Khaoula Guennoun
  • M. Eng. Jerome Ogrzall
  • Dr. Achim Stephan
  • M. Eng. Christoph Schopp
  • M. Eng. Thomas Harzheim
  • M. Eng. Hendrik De Doncker

Gebäude G, Räume G 204, 205, 206, 207, 209
T +49.241.6009 52108 (Labor: -52107 oder -52109)
www.heuermann.fh-aachen.de

IT Organisation und Management (ITOM)

Labor für IT Organisation & Management (ITOM)

Labor für IT Organisation und Management (ITOM)

Das Labor für IT Organisation und Management (ITOM) entwickelt innovative Methoden, um die Theorie des IT-Service-Managements (ITSM) erlebbar zu machen. Die Mitarbeitenden des Labors beschäftigen sich mit theoretischen Konzepten aus dem Bereich IT und ihrer Anwendung in der Praxis. Wir forschen unter anderem in den Feldern IT-Service-Management, IT-Financial-Management, (Serious) Game Design, Change-Management, Prozessmodellierung und Prozessumsetzug, Kommunikation und IT-Marketing. So vielfältig wie diese Themen sind unsere Möglichkeiten, neue und kreative Wege für eine bessere IT-Organisation zu finden. Regelmäßige Schulungen und Zertifizierungen im Bereich ITSM runden das Profil des Labors und Lehrgebiets ab. Zudem werden Simulationsspiele angeboten, beispielsweise die Serious Games „Apollo 13“, „Grab@Pizza“, „Team Up“ oder „2020 Change Management“.


Leiter: Prof. Dr.-Ing. Martin Wolf
Gebäude W, Raum W 008
T +49.241.6009 52171
www.itom.fh-aachen.de

Mobile media and communication lab (m2c-lab)

Foto: www.thilo-vogel.com

Mobile media and communication lab (m2c-lab)

Das mobile media & communication lab der FH Aachen leistet innovative Forschungs- und Entwicklungsdienstleistungen im Bereich der mobilen Informationslogistik. Neben der Teilnahme an öffentlichen geförderten Forschungsprojekten bietet das Labor insbesondere kleinen und mittelständischen Unternehmen Beratung im Bereich mobiler Unternehmenssoftware an.
 
Unter Einsatz moderner Technologien und mit Kompetenzen in den Bereichen Usability, Design und Informatik entwickelt das interdisziplinäre Team maßgeschneiderte Lösungen. Zusätzlich wird die Konzeption von Geschäftsmodellen und Anreiz-Systemen angeboten, um Software-Lösungen auf dem Markt zu etablieren und konkurrenzfähig zu machen.
 
Ein besonderer Erfolgsfaktor der Arbeit des m²c-lab ist die Verbindung kreativer Prozesse der Konzeption und Interaktionsgestaltung mit Entwicklungsmethoden aus dem Software und Usability Engineering. Dabei greifen die Labor-Mitarbeiter nicht nur auf traditionelle, sondern auch auf selbst entwickelte Methoden und Werkzeuge der benutzerorientierten Entwicklung sowie des Innovation und Creativity Managements zurück.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Thomas Ritz
wiss. Mitarbeiter: Dipl.-Betriebsw. Britta Fuchs; Michael Rahier, M.Sc.; Dipl.-Inf. Marcel Remmy
Gebäude H, Raum H 206
T +49.241.6009.52136
www.m2c-lab.fh-aachen.de

 

 

 

 

Multimediatechnik, Audio- und Videotechnik

Lehrgebiet und Labor für Multimediatechnik

Ein Leben ohne Telekommunikation und audiovisuelle Medien ist undenkbar. Wir alle benutzen täglich Fernsehen, Sprachkommunikation über das Handy, Videostreaming und Webradio. Das Lehrgebiet Multimediatechnik deckt dabei sowohl die Bereiche der Medienproduktion als auch der Mediendatenkompression, -speicherung, -übertragung und -verarbeitung sowie das Thema Medien-Datensicherheit in Lehre und Forschung ab. Das Produktions-Lehrstudio verfügt über professionelle Ausrüstung für Photo-, Audio-, HD- und 3D-Videoaufnahmen und entsprechende Postproduktion. In der Forschung werden die Themen Multimedia-Kompression und -Übertragung über feste und mobile IP-Netze, Automotive Video, Sicherheit von Multimedia-Komponenten im Auto, 3D-Videosignalverarbeitung und technische Produktionsaspekte von 3D Video behandelt. Themen aus diesen Bereichen werden in internen Arbeiten und in Projekten im Rahmen von Industriekooperationen bearbeitet.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Frank Hartung
wiss. Mitarbeiter: René Heß, M.A.

www.hartung.fh-aachen.de

Nachrichtentechnik und Kommunikationsnetze

Lehrgebiet und Labor für Nachrichtentechnik und Kommunikationsnetze

Das Fachgebiet "Nachrichtentechnik und Kommunikationsnetze" beschäftigt sich primär mit digitaler Breitbandübertragungstechnik auf unterschiedlichen Medien (Funkkanal, Kabel, LWL), besonders aber dem Mobil- und Satellitenfunk. Sog. "Software Defined Radios", also durch Software rekonfigurierbare Transceiver mit massivem Einsatz digitaler Signalverarbeitung bilden dabei ein umfangreiches Arbeitsfeld. Wir entwickeln die hierzu notwendige schnelle Hardware  (ADC/DAC, FPGA- und Prozessor-Boards etc.) mit der zugehörigen Software. Das Labor für Nachrichtentechnik verfügt über modernste Messtechnik, die auch für Referenzmessungen und Zertifizierungsaufgaben eingesetzt werden kann. Hierzu zählen mehrere Vektorsignalmessplätze mit denen jeder heute relevante übertragungstechnische Standard analysiert bzw. synthetisiert werden kann. Hinzu kommen verschiedene Netzwerkanalysatoren, die für die Entwicklung moderner Hochgeschwindigkeits-Hardware unverzichtbar sind.

Leiter: Prof. Dr.-Ing. Thorsten Benkner

Raum: 324|325
T +49 241 6009 52130
www.benkner.fh-aachen.de

Nachrichtenverarbeitende Systeme

Labor für Nachrichtenverarbeitende Systeme

Lehrgebiet und Labor für Nachrichtenverarbeitende Systeme

Das Fachgebiet Nachrichtensysteme beschäftigt sich mit digitaler Signalverarbeitung und Datenübertragung. Es umfasst die Implementierung des physikalischen Systems inklusive Quellen- und Kanalcodierung bis hin zur Kanalschätzung und Datenentzerrung. Das Labor verfügt über mehrere Software Defined Radios (SDR), die zur Entwicklung oder zum Testen drahtloser oder kabelgebundener Nachrichtensysteme eingesetzt werden können.

Zusätzlich zu reinen Software-Lösungen in MATLAB werden im Rahmen von Praktika im Masterstudium Themen wie die Realisierung von Systemen und Untersuchung ihrer Performance mithilfe von der auf LabVIEW Software basierenden SDR-Plattform NI USRP™ (Universal Software Radio Peripheral) praktisch näher gebracht. Neben NI USRP™ steht auch die auf Open Source basierte Red-Pitaya-Plattform für eine teilweise oder vollständige Systemimplementierung im Rahmen von Abschlussarbeiten, Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten zur Verfügung.

Eine der angestrebten Forschungsthemen ist die Interferenzunterdrückung, die in Bereichen wie kognitive Funksysteme oder Luftfahr- aber auch Fahrzeugkommunikation einen wichtigen Aspekt der Sicherheit und Zuverlässigkeit darstellt. Insbesondere für Interferenzmessungen steht im Labor für Nachrichtensysteme der Echtzeit Spektrum Analysator RSA5106B der Firma Tektronix zur Verfügung.

Leiterin: Prof. Dr.-Ing. Snjezana Gligorevic
Gebäude E, Raum E 315
T +49.241.6009 52134
E-Mail: gligorevic(at)fh-aachen.de
https://www.fh-aachen.de/gligorevic/

 
x