Berufsfelder

Nach dem Studium gibt es für dich als Wirtschaftsingenieur/in - Nachhaltige Energiesysteme B.Sc. eine Vielzahl an spannenden Berufen und Arbeitgebern.

Klassische Energiewirtschaftsunternehmen und Netzbetreiber

Bei klassischen Energiewirtschaftsunternehmen und  Netzbetreibern (z.B. Stadtwerken) entwickelst du neue Strategien und Produkte. Schließlich begleitest du die Projekte von der Idee über die Planung bis hin zur Realisierung. Auch die Betreuung von Kunden und der Vertrieb deiner Energieprodukte kann in deinen Bereich fallen. 

Neue Energieanbieter

Als Absolventin oder Absolvent startest du mit neuen Energieanbietern durch. Du analysierst dafür den gesamten Energiemarkt und bringst neue Energieprojekte ins Rollen. Du planst regenerative Energieanlagen wie Windparks und koordinierst deren Bau. Im Anschluss bist du für den technischen und wirtschaftlichen Betrieb der Anlagen verantwortlich und vermarktest die erzeugte Energie. 

Softwarehäuser & IT-Dienstleister

Du digitalisierst die Geschäftsprozesse von Energieunternehmen und Netzbetreibern mithilfe neuer, kreativer Lösungen. Dazu zählt die Softwareentwicklung zur Steuerung von Anlagen und Netzen, zur Optimierung des Betriebs, aber auch für den Handel und die Vermarktung. Vor Ort unterstützt du die Umsetzung der Software als Kundenberater.  

Planungs- & Ingenieurbüros

Auch in Planungs- und Ingenieurbüros kommen Wirtschaftsingenieurinnen und Wirtschaftsingenieure mit dem Schwerpunkt Nachhaltige Energiesysteme zum Einsatz. Zu deinen Aufgaben gehört zum Beispiel, dezentrale, regenerative Energieanlagen zu planen und zu konzeptionieren. Du kümmerst dich um die Projektentwicklung, den Bau und am Ende auch die Betreuung von Energieanlagen. Außerdem berätst du Kommunen und Privatpersonen im Bereich Energiewirtschaft. 

Unternehmensberatungen

Du suchst eher die berufliche Herausforderung im Umgang mit Kunden? Dann könnte der Bereich Unternehmensberatung nach deinem Studienabschluss der richtige für dich sein. Dann berätst du Energieunternehmen, Netzbetreiber, Behörden und Ministerien zum Thema Energiewirtschaft. Du analysierst und bewertest Energiemärkte und erstellst Gutachten für Kommunen oder Energieunternehmen. Verspricht ein Projekt zur Energieinfrastruktur erfolgreich zu sein? Du hilfst mit deiner Expertise dabei, diese Frage zu beantworten. 

Industrieunternehmen

Mit deinem Abschluss in Wirtschaftsingenieurwesen – Nachhaltige Energiesysteme wirst du zum Energiemanager in der mittelständischen Wirtschaft. Hier überlegst du dir, wo Optimierungspotenziale im Betrieb liegen. Du verantwortest betriebliche Energieanlagen und betreust Energiemanagementsysteme. Außerdem verhandelst und beschaffst du benötigte Energiemengen von Strom, Gas oder Wärme für das Unternehmen, in dem du angestellt bist. 

Behörden, Verbände

Nach deinem Abschluss kannst du auch als Referentin oder Referent bei Projektträgern, in Regulierungsbehörden oder Ministerien arbeiten. Dann gehört es zu deinen Aufgaben, Projektanträge zu prüfen und zu genehmigen. Du kannst aber auch als Klimaschutzmanagerin oder Klimaschutzmanager in Kommunen arbeiten oder Verbände vertreten. 

NGOs und Stiftungen

Eine weitere Möglichkeit, wie du deine Expertise nach dem Studium einsetzen kannst: Engagiere dich bei Nichtregierungsorganisationen (NGOs) und Stiftungen für ein klimaneutrales Energiesystem. Du könntest als Energiewirtschaftliche Referentin oder Energiewirtschaftlicher Referent in der Organisation von NGOs und Stiftungen mit dem Fokus auf Energiesysteme und Klimaschutz arbeiten. 

Weiterqualifizierung

Du kannst nach dem Bachelorabschluss aber auch einen passenden Masterstudiengang an der FH Aachen studieren – Energy Systems  oder Energiewirtschaft und Informatik würden dein Bachelorstudium ideal ergänzen.