Fachgebiet Fahrzeugtechnik

Forschungsprojekte

Wir forschen anwendungsorientiertin unserem Netzwerk von Industriepartnern
und anderen Forschungseinrichtungen.

Dabei haben wir die folgenden Schwerpunkte

für den Bereich Karosserietechnik und Fahrzeuginnenraum:

  • Karosseriestrukturen im Leichtbau und Ultra-Leichtbau für sogenannten
    Multi-Material-Mix (Stahl, Alu, faserverstärkte Kunststoffe und auch Holz)
  • Fahrzeugkonzepte für die Mobilität der Zukunft mit beosnderem Fokus auf
    SharedMobility
  • Systeme der Fahrzeugsicherheit (Crashauslegung von Fahrzeugen)
  • Neue Fertigungstechnologien
  • Neue Innenraum-Architekturen, Human-Machine-Interface-Lösungen und
    zukünftige Fahrerplatzgestaltungen
  • Kraftradtechnik für die emotionale Mobilität


für den Bereich Antriebstechnik/Energiespeichersysteme:

  • Antriebsstrangstrukturen von Nutzfahrzeugen und PKW
  • Betriebsstrategien für alternative Antriebskonzepte
  • Emissionsverhalten von Kraftfahrzeugen im realen Betrieb


Details zu den Forschungsnetzwerken finden Sie auf
der Seite Forschung und Projekte.

Weitere Informationen zu den Projekten im Rahmen von ERASMUS+ und des European Center for Sustainable Mobility (ECSM):

Erasmus+: UNITED

Ein Erasmus+ Projekt zum Wissenstransfer mit Südostasien in der Fahrzeugtechnik

UNITED soll den derzeitigen Fachkräftemangel in der Fahrzeugtechnik abbauen und die regionale Industrie in den Partnerländern durch folgende Maßnahmen stärken:

  • Kapazitätsaufbau von Expertinnen und Experten durch Durchführung von Trainings für Akademikerinnen, Akademiker, Studierende und an Fahrzeugtechnik interessierte Unternehmen
  • die Errichtung und der Betrieb von Engineering Knowledge Transfer Units (EKTUs) an den teilnehmenden asiatischen Hochschulen um die Fachkenntnisse und das Bewusstsein für Fahrzeugtechnik und Maschinenbau zu stärken
  • Mehr Zusammenarbeit zwischen Hochschulen und Unternehmen durch Einrichtung der EKTUs und des UNITED-Netzwerks für mehr Expertise in der Fahrzeugtechnik, höhere Standards in der Lehre und bessern Beschäftigungschancen der Absolventinnen und Absolventen

Projektleitung FH Aachen:

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
esch(at)fh-aachen.de

T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680

Mitarbeitende FH Aachen:

Dipl.-Ing. Natascha Potuschnik
Aachener-und-Münchener Allee 1
52074 Aachen 
potuschnik(at)fh-aachen.de
T +49.241.6009 52827
F +49.241.6009 52489


UNITED Koordinator: Joanneum Graz: https://www.fh-joanneum.at/projekt/united/

 

EU Disclaimer

The European Commission support for the production of this publication does not constitute an endorsement of the contents which reflects the views only of the authors, and the Commission cannot be held responsible for any use which may be made of the information contained therein. 598710-EPP-1-2018-1-AT-EPPKA2-CBHE-JP

Projektpartner

In-Institut: ECSM

ANFAHRT - Alternative Nutzfahrzeugantriebe für LKW und Bus

Alternative Nutzfahrzeugantriebe für LKW und Bus "Sauberer energieeffizienter Straßentransport"

 

Hybrid - Antriebstechnologie der Zukunft im Nutzfahrzeug?

 

Mit dieser Fragestellung beschäftigt sich seit Mitte 2013 ein 17-köpfiger Forscherverbund von FH Aachen und RWTH Aachen University. In dem vom Land NRW geförderten Promotionskolleg ANFAHRT werden Forschungsarbeiten auf dem Gebiet der alternativen Nutzfahrzeugantriebe für LKW und Bus durchgeführt für einen sauberen und energieeffizienten Straßentransport. Hybridisierung und Elektrifizierung blicken auch im Nutzfahrzeugbereich auf eine lange Historie zurück, fristeten aber viele Jahrzehnte aufgrund der billigen Flüssigkraftstoffe Benzin und vor allem Diesel ein Nischendasein. Nun ist diese Technologie zunächst im PKW-Segment wieder in den Mittelpunkt des Interesses gerückt, hauptsächlich ermöglicht durch Fortschritte in der Batterietechnologie und beschleunigt durch die Entwicklung der Kraftstoffpreise. Der Nutzfahrzeug- und Busbereich steht derzeit noch hinter dem Pkw-Bereich zurück. Einerseits ist die technologische Hürde aufgrund der deutlich höheren Anforderungen schwieriger zu meistern, andererseits sind die hier stärker fokussierten wirtschaftlichen Kennwerte, z.B. die „Total Cost of Ownership“ (TCO) schwieriger zu erreichen.

 

Die Nachwuchsforscherinnen und -forscher befassen sich im Rahmen von 4 Teilprojekten mit den Themen:
> Prädikatives Thermomanagement und Wärmerekuperation am hybridisierten Nutzfahrzeug
> Optimierung der Nutzung alternativ angetriebener Nutzfahrzeuge unter Berücksichtigung von Kontextinformationen (dieses Teilprojekt ist zugehörig dem Forschungsschwerpunkt "Informationstechnik")
> Adaptive Hybridbetriebsstrategien für stachastisch wiederkehrende, nicht prädizierbare Randbedingungen
> Optimierung des Energiespeicherkonzeptes für Hybridbusse und hybride Nutzfahrzeuge unter Berücksichtigung von Einsatzprofilen

 

Der Forschungsverbund ANFAHRT mit der RWTH Aachen University weist in Summe aller Partner fundierte Erfahrungen auf sehr vielen tangierten Gebieten auf. Mit der Kooperation wollen die beiden Hochschulen ihre jeweiligen bewährten Profile in der Forschung weiter stärken. Das Promotionskolleg fördert für eine Dauer von vier Jahren zehn promovierende Ingenieure, von denen vier an der FH Aachen im Institut ECSM betreut werden (Prof’s Esch, Feyerl, Kemper, Ritz) und einer am Institut Novum Energy (Prof. Kuperjans). Zu jedem der geförderten zehn Promotionsprojekte gibt es eine forschungsbegleitende Kooperation mit einem Industrieunternehmen.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Ritz
Eupener Str. 70
52066 Aachen
Raum H 213
ritz(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52136
F: +49.241.6009 52190
Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680
Prof. Dr.-Ing. Günter Feyerl
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum Hoh O1112
feyerl(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52359
F: +49.241.6009 52489
Prof. Dipl.-Ing. Hans Kemper
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum AM 305
h.kemper(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52485
F: +49.241.6009 52489


Mitarbeitende:
Michael Rahier M.Eng.
Dipl.-Ing. Jörg Kreyer M.Sc.
Sven Schulze M.Sc.
Ziyi Wu M.Sc.

in Kooperation mit:
Institut NOWUM-Energy
Prof. Dr.-Ing. Isabel Kuperjans (FB10)

Förderlinie:
Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW - NRW.Forschungskooperationen U & FH

Projektvolumen des ECSM:
746.000 €

AuLa - Automatisierte Ladesysteme für Elektrofahrzeuge

Automatisierte Ladesysteme für Elektrofahrzeuge

Die Zielstellung ist die Konzeption und Entwicklung eines automatisierten, bedienerlosen Ladesystems für Elektrofahrzeuge. Durch technische Innovationen und neue, innovative Ansätze soll in diesem Vorhaben ein vollautomatisiertes Ladesystem für Elektrofahrzeuge entwickelt und erprobt werden, welches eine maximale Bedienerfreundlichkeit und die Möglichkeit zur Nachrüstung in heutige Elektrofahrzeuge bietet und sich durch Einfachheit auszeichnet. Hierdurch müssen Nutzer von Elektrofahrzeugen diese nicht mehr per Ladekabel mit dem Stromnetz verbinden, sondern ihr Fahrzeug „nur noch parken“. Die Koppelung des Fahrzeuges mit dem Stromnetz wird dabei über den Unterboden durch eine physische Verbindung mittels induktiv-kontaktbehafteten Steckers realisiert.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Pielen

Förderlinie:
AiF Projekt GmbH

Projektvolumen:
173.519 €

CAESIE - Connecting Australian-European Science and Innovation Excellence

Heat recovery and predictive thermal management measures in hybrid heavy-duty trucks for clean and energy-efficient road transport

"Connecting Australian-European Science and Innovation Excellence" (CAESIE) ist ein Instrument für die Zusammenarbeit zwischen australischen und europäischen Forscherinnen und Forschern sowie kleinen bis mitteilgroßen Unternehmen (KMU). CAESIE zielt darauf ab, die Zusammenarbeit zu fördern, um die großen Herausforderungen im Bereich Saubere Energie abzudecken. Die Bedeutung von CAESIE als bilaterales Programm zwischen Europa und Australien ist seine Fähigkeit, nachhaltige Verbindungen zwischen KMU und Forschung auf dem Gebiet der Wissenschaft und Technologie aufzubauen. Zu erwartende Ergebnisse sind:

  • erhöhtes Bewusstsein über die Möglichkeit für Forschungs- und Innovationszusammenarbeit und
  • starke, strategische Verbindungen und erhöhte Innovationsfähigkeit, um Lösungen im Bereich nachhaltige Mobilität voranzutreiben.

Die Beschleunigung des Prozesses der internationalen Zusammenarbeit durch CAESIE steigert die Innovationskapazität, die sowohl der Europäischen Union (EU) als auch der australischen Wirtschaft zugutekommt.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
-

Projektträger:
Projektträger beim DLR Europäische und Internationale Zusammenarbeit, Bonn

Projektvolumen:
4.800 €

ec2go - CarSharing E-Mobilitätsmodell

Das CarSharing E-Mobilitätsmodell für urbane Regionen

Im ec2go-Projekt ist ein urbanes Fahrzeugkonzept entstanden, was sich nicht an den Bedürfnissen eines Endkunden, sondern an denen eines urbanen Mobilitätskonzeptes orientiert. Dabei konnte ein komplettes Infrastrukturkonzept für den Betrieb von eCarSharing-Flotten in europäischen Metropolen erstellt und ein spannendes Fahrzeugkonzept entwickelt werden.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Anuja Nagle M.Sc.
Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Pielen

Förderlinie:
Bundesministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk - Ziel2.NRW, Elektromobil.NRW

Projektvolumen:
1.155.525 €

EIC

Exhaust Impulse Charger: Ein effizientes Mittel, neue Potenziale zur Reduzierung der CO2-Emissionen von PKW zu erschließen

Motorverkleinerung (Downsizing) und Drehzahlabsenkung (Downspeeding) haben sich als wirksames Mittel zur Verbrauchsreduzierung von Verbrennungsmotoren um bis zu 30% etabliert. Die Turboaufladung hat sich als preiswertes und effektives Mittel durchgesetzt, die dafür notwendige, spezifische Leistungsdichte zu realisieren. Durch ein neuartiges, schnelles Schaltelement (Exhaust Impulse Charger) zwischen Zylinderkopf und Turbolader wird die vom Kolben am Gas verrichtete Kompressionsarbeit gezielt genutzt, um einen extrem intensiven Auslass-Impuls zu erzeugen. Auf diese Weise kann schon bei Anfahrdrehzahl das maximale Drehmoment mit sehr hoher Spontaneität erreicht werden

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Dipl.-Ing. Daniel Busse
Dipl.-Ing. Eugen Neu

Förderlinie:
Ziel2-Programm 2007-2013 (EFRE) -Automotive+Produktion.NRW

Projektvolumen:
207.696 €

HyBoost - Brennverfahrensoptimierung mittels Wasserstoffmischbetrieb

Brennverfahrensoptimierung mittels Wasserstoffmischbetrieb im Diesel- und Gasmotoreneinsatz

Beimischung von Wasserstoff in einer Verbrennungskraftmaschine zur Verbesserung des Wirkungsgrades und zur Senkung der Abgasemissionen steht im Vordergrund dieses Projektes. Dabei werden sowohl ein Diesel- als auch ein Erdgasbrennverfahren hinsichtlich ihrer Potentiale untersucht. Eine Vertiefung der Untersuchung ist der Einfluss voll variabler Ventilsteuerzeiten auf diese Brennverfahren. Die Untersuchungen finden numerisch, durch Simulation der Ladungswechsel statt, so wie experimentell mittels eines Einzylinder-Forschungsmotors statt.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thomas Esch
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O3107
esch(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52369
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Dipl.-Ing. Matthias Eickmann

Förderlinie:
Bundesministerium für Bildung und Forschung - FHprofUnt

Projektvolumen:
274.859 €

ISia - Sicherheit vernetzter IT-Systeme im Automobil

Sicherheit vernetzter IT-Systeme im Automobil

Elektromobilität sowie intelligenter und integrierter Verkehr gehen mit stärker elektrifizierten und nach außen vernetzten Fahrzeugen einher. Dadurch steigt die Bedrohung durch gezielte Manipulationen und Angriffe auf die IT-Infrastruktur der Fahrzeuge, weshalb der IT-Sicherheit eine Schlüsselfunktion zukommt. Um diese zu gewährleisten, analysiert das Projekt die Topologie moderner Fahrzeug-IT-Systeme und Fahrzeugelektronik, identifiziert eventuelle Schwachstellen der Systeme und empfiehlt geeignete Penetrationstestverfahren sowie Schutz- und Abwehrverfahren. Dies schließt die Entwicklung sicherer Schnittstellen und Protokolle ein.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Michael Hillgärtner
Eupener Str. 70
52066 Aachen
Raum G 312
hillgaertner(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52112
F: +49.241.6009 52191


Mitarbeitende:
Prof. Dr.-Ing. Frank Hartung
Prof. Dr.-Ing. Günter Schmitz
Prof. Dr. rer. nat. Marko Schuba
Dipl.-Ing. Jochen Theis M.Eng.
Fabian Adolphs B.Eng.
Jens Hoffend B.Sc.

Förderlinie:
FH Struktur vom Ministerium für Innovation, Wissenschaft und Forschung NRW

Projektvolumen:
240.000 €

KaLo - Kontaktlose Ladesysteme zum Einsatz in Elektrofahrzeugen

Aufbau, Integration, Vernetzung und Weiterentwicklung innovativer, kontaktloser Ladesysteme zum Einsatz in Elektrofahrzeugen

Der Aufbau einer geeigneten Ladeinfrastruktur ist essenziell für die breite Akzeptanz der Elektromobilität innerhalb der Bevölkerung. Die konduktive Ladung mittels Ladekabel und Ladesäule scheint gerade im öffentlichen Bereich nur bedingt geeignet. Die Kontaktlose, in Parkflächen integrierbare Energieübertragung stellt eine hervorragende Alternative dar. Sämtliche zur Ladung erforderlichen Betriebsmittel sind vollständig in der entsprechenden Parkfläche bzw. im Fahrzeug integriert, so dass es weder zu einer Beeinflussung des Stadtbildes, noch zu einer erhöhten Vandalismusgefahr kommt. Ferner kann die Aufladung ohne Probleme aus dem Fahrzeug heraus gestartet werden, es kommt also nicht zu Komforteinbußen.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Tarek Soliman B.Eng.
Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Pielen

Förderlinie:
K2-Projekt

Projektvolumen:
30.000 €

MKPB - Modularer Karosserie-Produktions-Baukasten

Modularer Karosserie-Produktions-Baukasten für die Fahrzeugkleinserie

Der modulare Karosserie-Produktions-Baukasten erfüllt die Voraussetzungen zu einer flexibleren Produktion und ermöglicht damit die schnelle Umsetzung unterschiedlicher Modellvarianten und Sonderlösungen. Für die Fahrzeugkleinserie wird hier eine Marktlücke geschlossen, die den beteiligten Partnern eine neue Marktposition gibt. Durch die Umsetzung der gesamten Produktionskette von der Entwicklung bis zum Verkauf ist eine enge abgestimmte Zusammenarbeit der beteiligten Partner notwendig. Die Projektumsetzung erfolgt im regionalen Schwerpunkt NRW. 


 

 

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Tarek Soliman B.Eng.
Dipl.-Ing. Katrin Brittner
Stefan Meyer

Förderlinie:
Bundesministerium für Bildung und Forschung - KMU-innovativ

Projektvolumen:
154.000 €

ProSerie - Intelligente Betriebsmittel zur Senkung von Industrialisierungsbarrieren

Vom Prototypen zur Serie - Intelligente Betriebsmittel zur Senkung von Industrialisierungsbarrieren

Im Forschungsprojekt soll ein wirtschaftliches Vorrichtungskonzepts, das den Anforderungen an Stückzahl- und Modellflexibilität gerecht wird entwickelt werden. Zudem sollen die Beziehungen zwischen Karosseriekomponenten, Fügetechnologien, Vorrichtung und Anlagenkonzept dargestellt werden.

 

 

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Anuja Nagle M.Sc.
Dipl.-Wirt.-Ing. Michael Pielen

Förderlinie:
Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW - Ziel2.NRW, Automotive+Produktion.NRW

 

Projektvolumen:
189.800 €

SMART: Entwicklung einer kletterbaren Plattform für Windenergieanlagen

Ziel des Forschungsprojektes SMART ist die Entwicklung einer kletternden Plattform für Windenergieanlagen mit einer geschlossenen, witterungsunabhängigen Arbeitsplattform (Arbeitskabine), welche zur Instandhaltung - von der mobilen Fehlerdetektion bis zur automatischen Reparatur - der Rotorblätter der WEA zum Einsatz kommen und zur erheblichen Erhöhung der Effektivität, im Vergleich zu heutigen konventionellen Instandhaltungsmöglichkeiten, beitragen soll.

Vollständige Beschreibung

Betreuende Professoren: Prof. Dr.-Ing. Peter Dahmann (FB6, Projektleiter), Prof. Dr.-Ing. Stephan Kallweit (FB8, Mechatronik und Robotik)

Wiss. Mitarbeiter: Dipl.-Ing. Mohsen Bagheri (FB6, Projektkoordination), Josef Schleupen M.Sc. (FB8, Berechnung und Simulation)

Zuwendungsgeber: BMWi (Förderkennzeichen 0325738A)

StrInnoCar - Wertschöpfungsstrategie für innovative Fahrzeugkonzepte in NRW

Entwicklung einer optimalen Wertschöpfungsstrategie für innovative Fahrzeugkonzepte in NRW

Das Forschungsprojekt entwickelt eine gemeinsame Wertschöpfungsstrategie für KMU, welche die Entwicklung und Produktion innovativer Fahrzeuge bei zunächst geringen Stückzahlen in einem Netzwerk ermöglicht. Auf der Basis verschiedener Marktszenarien werden Wertschöpfungsstrategien zur Beschreibung möglicher Produktionsstrukturen der Serienfertigung innovativer Automobile abgeleitet.

Projektleitung

Prof. Dr.-Ing. Thilo Röth
Hohenstaufenallee 6
52064 Aachen
Raum O0205
roeth(at)fh-aachen.de
T: +49.241.6009 52940
T: +49.241.608330
F: +49.241.6009 52680


Mitarbeitende:
Dipl.-Ing. Katrin Brittner

Förderlinie:
Ministerium für Wirtschaft, Energie, Industrie, Mittelstand und Handwerk NRW  - Ziel2.NRW, Automotive+Produktion.NRW

Projektvolumen:
134.860 €

Weitere Projekte des ECSM (detailliertere Informationen folgen)

  • COSTARTe-bus
  • DAAD IAM DD
  • E-Boost
  • InKa-Mobil
  • LeiRa
  • RescueCopter
  • SHAREuregio
  • SkyCab
  • SpiderRobot
x