Berge, Wildnis, Meer – Auslandssemester an der Vancouver Island University in Kanada

Berge mit schneebedeckten Gipfeln, Wälder mit wilden Tieren, zahlreiche Nationalparks und Meer: Wer die Natur liebt, ist in Kanada gut aufgehoben. Doch neben atemberaubender Natur besticht das Land auch durch seine Gastfreundschaft. Seit August verbringt Lucas Lingens, Student am Fachbereich Wirtschaftswissenschaften, sein Auslandssemester an der Vancouver Island University. Im Interview erzählt er von seinen Eindrücken. 

Wieso haben Sie sich dafür entschieden, ein Auslandssemester zu machen?

Ich wollte neue Erfahrungen sammeln, ein anderes Land, eine andere Kultur und neue Menschen kennenlernen und mein Englisch verbessern. Es hat mich gereizt, auszutesten, wie es ist, ganz auf mich alleine gestellt zu sein und über mich hinauszuwachsen.

Wie bereitet man sich auf ein Auslandssemester vor? 

Man muss mindestens ein Jahr im Voraus mit den Vorbereitungen beginnen. Zunächst muss man sich im International Faculty Office (IFO) um einen Platz bewerben. Steht der Ort bzw. die Hochschule fest, wird ein sogenanntes Learning Agreement geschlossen, das heißt, es wird festgelegt, welche Vorlesungen und Seminare man im Ausland belegt und was einem hinterher angerechnet wird. Außerdem muss man sich um Flüge kümmern und eine Wohnung suchen. Im IFO findet man immer einen Ansprechpartner, wenn es Probleme oder Fragen gibt. 

Wie kam es dazu, dass Sie sich für ein Auslandssemester an der Partnerhochschule Vancouver Island University entschieden haben?

Kanada ist ein wahnsinnig tolles Land, wo ich schon immer mal hinwollte. Außerdem bin ich an Natur- und Outdooraktivitäten interessiert. Von Vancouver Island ist es nicht weit zu den Rocky Mountains, dem Banff und dem Jasper National Park, nach Vancouver, Seattle und Portland, so dass man neben der Studienzeit viel erleben kann.

Wie finanzieren Sie den Auslandsaufenthalt?

Ich habe vorher etwas gespart, meine Eltern unterstützen mich und ich habe ein Stipendium von PROMOS erhalten.

Können Sie sich noch an den ersten Tag in Kanada erinnern?

Ja, sehr gut sogar. Ich bin mit Freunden zusammen angereist, mit denen ich vorher eine kleine USA-Tour gemacht habe. Wir sind mit dem Zug in Vancouver angekommen und dann auf die Fähre nach Vancouver Island gestiegen. Das Wetter war einmalig, wir konnten die Berge mit Ihren Schneespitzen sehen, das Meer, den dichten Regenwald auf Vancouver Island, es war einfach atemberaubend. 

Wie ist das Leben in Vancouver? Wie sieht der Alltag aus?

Unter der Woche habe ich viel für die Uni zu tun. Am Wochenende unternehme ich viel, mache Kurzreisen und gehe auf Partys, also ein ganz normales Studentenleben.

Wie ist das Studium in Kanada? 

Das Studiensystem in Kanada ist ganz anders aufgebaut als bei uns. Statt einer großen Prüfung am Ende des Semesters, setzt sich die Gesamtnote des Kurses aus vielen einzelnen Tests, Assignments und Gruppenarbeiten zusammen.

Was ist Ihr bisheriges Highlight während der Zeit in Kanada?

Das Zusammenspiel der Natur ist einzigartig: Berge, Wald, Meer. Highlights waren auf jeden Fall meine Reisen durch die Rocky Mountains und das Surfen in Tofino. Um ehrlich zu sein, kann ich nicht genau sagen, was das Beste war, weil ich so unglaublich viele tolle Erfahrungen gemacht habe.

Welche Erwartungen hatten Sie an den Auslandsaufenthalt? 

Die Vorstellungen, die ich vorher hatte, stimmen zum großen Teil mit der Realität überein. Die Freundlichkeit der Einheimischen und die Landschaft haben auf jeden Fall meine Erwartungen übertroffen. Ein kleiner Minuspunkt geht an das doch sehr verschulte Studiensystem in Kanada und die hohen Lebensmittelpreise.

Gibt es etwas, das Ihnen fehlt?

Nicht wirklich, vielleicht deutsches Brot und die Qualität der Lebensmittel, aber ansonsten habe ich mich sehr schnell zu Hause gefühlt, so dass es nichts gibt, was ich wirklich vermisse.

Was nehmen Sie persönlich für sich aus dem Auslandssemester mit? 

Ich weiß nun, dass ich immer und überall alleine zurechtkomme, auch über längere Zeit. Ich bin selbstbewusster geworden und auch stolz darauf, ein Auslandssemester gemacht zu haben. Ich habe viele neue Freunde gefunden, mit denen ich hoffentlich in Kontakt bleiben werde und Erfahrungen gesammelt, die ich bestimmt nie vergessen werde.

Wie geht es nach dem Auslandssemester für Sie weiter?

Nach meiner Rückkehr werde ich dreieinhalb Monate ein Praktikum bei Lindt & Sprüngli in der Personalabteilung machen, danach die Bachelorarbeit schreiben und dann einen konsekutiven Master machen.

Interview: Verena Vierhaus

x