Flugbetriebstechnik mit Verkehrspilotenausbildung

Dualer Studiengang

Der Traum vom Fliegen

Alternativ zum „klassischen“ Studiengang Luft- und Raumfahrttechnik bietet die FH Aachen in Kooperation mit einer europäischen Flugschule die Möglichkeit eines „Dualen Studiums“. Dieser Studiengang wird mit einem Bachelor of Engineering und einer ATPL (Airline Transport Pilot Licence) abgeschlossen. Durch die duale Ausbildung wird eine Verkürzung der Studiendauer (alternativ Ausbildungsdauer) gegenüber ansonsten seriell durchgeführten Ausbildungen erreicht. Dabei profitieren die Studierenden von der Synergie verwandter Lehrinhalte beider Ausbildungen.


Karriere

Hoch hinaus

Aktuelle Studien der  Fa.  „Boeing“ und des Magazins „Aero International“ machen klar, dass die internationalen Flugunternehmen in den nächsten Jahren vor einem Pilotenengpass stehen werden, da bei steigendem Verkehrsflugzeugaufkommen zu wenig Piloten ausgebildet werden.

In vielen Bereichen wird außerdem nach Fachkräften gesucht, die sowohl fliegerische Kenntnisse als auch ingenieurwissenschaftliche Kompetenzen vorweisen können und so die theoretische und die praktische Seite der Luftfahrt kennen und verbinden.

Für Tätigkeiten, die die fliegerische und ingenieurwissenschaftliche Seite kombinieren, sind dual ausgebildete Fachkräfte nötig, welche beide Voraussetzungen mitbringen. Dies können technisch orientierte Aufgaben in der Luftfahrtindustrie und Behörden sein oder z.B. die Arbeit als Testpilot.

Absolventinnen und Absolventen mit Doppelqualifikation bietet sich ein breites Spektrum an Berufsmöglichkeiten  und können sowohl als Ingenieurin bzw. Ingenieur als auch als Pilotin bzw. Pilot tätig werden.

Flugmessewoche

Flugmesswoche und Symposium

Seit 2005 startet das Fluglabor des Fachbereichs Luft- und Raumfahrttechnik einmal im Jahr zum Fluggelände nach Cuxhaven.

Beim flugmechanischen Praktikum testen die Studierenden Flugverhalten, Flugleistung und Trudelverhalten von Segel- und Motorflugzeugen, ermitteln entstehenden Fluglärm und führen Versuche zur Flugsteuerung durch. Dazu stehen ihnen neben dem FH-eigenen Motorflieger „Morane“ zwei Segelflugzeuge und eine Stemme S10 (siehe Bild oben), ein Motorsegler mit ausfaltbarem Propeller in der Flugnase, zur Verfügung.

Steuerung
x